Mit der Drohne durch Südostasien – Infos, Tipps & Rechtliches

Drohnen werden immer beliebter und zudem günstiger, weshalb man sie auch gerne mit in den Urlaub nimmt. Die Fotos, welche man mit Drohnen machen kann sind einfach unglaublich.

Doch einfach auf gut Glück drauf los fliegen geht nicht. Zwar sind in vielen Teilen Südostasiens die Gesetzte zum fliegen mit einer Drohne noch nicht so streng, aber dennoch kann es schnell eine böse Überraschung geben.

Wir verraten dir in diesem Ratgeber die wichtigsten Informationen, wenn es für dich mit einer Drohne nach Südostasien geht.

Die passende Reisedrohne

Bist du bereits im Besitz einer Drohne, oder stehst du noch vor dem Kauf? Mittlerweile gibt es eine große Auswahl, sodass der Überblick schon etwas schwer fallen kann. Eine Reisedrohne sollte klein sein, möglichst leicht, aber auch die Flugzeit sollte einigermaßen passen. Auch eine Hinderniserkennung sollte nicht fehlen, vor allem nicht, wenn du noch Anfänger bist.

Eine gute Reisedrohne, welche auch uns über 9 Monate quer durch Südostasien begleitet hat, ist die DJI Spark. Diese ist nur 143 x 143 x 55mm groß und bringt 300 Gramm auf die Waage. Die Flugzeit beträgt aber trotzdem rund 16 Minuten und die Videos werden in Full HD aufgenommen.

Eine Hinderniserkennung, Return to Home und unzählige weitere Flugmodi sind ebenfalls mit an Board. In unserem DJI Spark Test verraten wir dir alles weitere, was du über die Drohne wissen solltest und warum sie unserer Meinung nach die beste Drohne für Reisen ist.

DJI-Spark-Reisedrohne

Drohnenversicherung – Ein Muss!

Gleich wie die Reiseversicherung für die reisenden Personen, ist auch eine Haftpflichtversicherung für die Drohne elementar wichtig. Vor allem im Ausland kann es sehr schnell zu hohen Kosten kommen, falls einmal etwas passiert…

Passiert ohnehin nichts? Lasse dich nicht täuschen. Es muss nicht immer der Pilot Schuld sein. Persönlich hatten wir schon öfters unangenehme Begegnungen mit Vögeln und Möwen, welche unsere Drohne nicht wirklich mochten. Beinahe landete unsere Drohne im Chao Phraya River in Bangkok.

Eine Drohnen Haftpflicht ist auch in den meisten Ländern in Südostasien gesetzlich vorgeschrieben und bewahrt den Drohnen-Besitzer im schlimmsten Fall vor dem finanziellen Ruin. Doch bei der Wahl der richtigen Versicherung gibt es einiges zu beachten. Sie muss weltweit gültig sein, eine gewisse Summe abdecken und wenn du deine Videos auf YouTube hochlädst und Werbung laufen lässt, so benötigst du theoretisch schon eine gewerbliche Drohnen-Haftpflicht Versicherung…

Hier gibt es jedoch Ausnahmen. Manche Anbieter lassen auch kleine Einnahmen bei YouTube zu. Welche Drohnen Versicherung sich für Hobby-Piloten im privaten Bereich am besten eignet, erfährst du in unserem Drohnen Versicherungs Vergleich.

o-Sane-Beach-DJI-Spark

Drohnen Gesetze in Südostasien

Südostasien ist groß und da alle Länder unterschiedliche Regeln und Gesetze haben, ist es schlicht unmöglich alle aufzuzählen. Informiere dich vor der Reise daher sehr gut über die Drohnen-Gesetzte im jeweiligen Land. Die wichtigsten Länder und deren Regeln vor Ort, stellen wir dir kurz vor.

Drohnen Gesetze in Thailand

Thailand ist sicherlich eines der begehrtesten Ländern in Südostasien und wie viele Drohnen dort unterwegs sind, ist schon fast hart. Dabei sind die Drohnen Regeln in Thailand alles andere als einfach. Jede Drohne muss vorher dem ersten Flug bei der CAAT registriert werden, was jedoch mehrere Monate dauert. Außerdem musst du vor Ort noch zur NBTC und dort dich als Piloten, aber auch die Drohne registrieren. Laut Aussagen der Mitarbeiter vor Ort, reicht das für Touristen aber aus um einigermaßen legal in Thailand Drohne fliegen zu können. (Angaben ohne Gewähr! So wurde es uns aber offiziell gesagt)

  • Drohne muss bei der CAAT registriert werden
  • Drohne muss bei der NBTC bzw auf der Polizeistation registriert werden
  • Du darfst nicht höher als 90 Meter über Grund fliegen
  • Immer nur in Sichtweite fliegen
  • Min. 30 Meter Abstand zu Menschen
  • Drohnen-Flüge sind nur bei Tageslicht erlaubt
  • Zu Flughäfen sind 9 Kilometer Abstand einzuhalten
  • Flüge über Menschenmengen und in Städten sind nicht erlaubt

Drohne-registrieren-in-Thailand

Drohnen Gesetze in Vietnam

Die Drohnen Gesetze in Vietnam sind besonders hart und theoretisch darfst du die Drohne nichtmal mit einführen. Laut Aussagen vieler Reisender wurde ihnen die Drohne bei der Einreise abgenommen. Bei der Ausreise bekommt man sie aber wieder zurück.

Die Drohne offiziell zu registrieren und eine Genehmigung einzuholen, ist für Touristen wohl unmöglich. Bislang haben wir jedoch nicht herausgefunden, wie das gehen soll. Von daher würden wir abraten, die Drohne mit nach Vietnam zu nehmen…

Drohnen Gesetze in Malaysia

Auch in Malaysia ist das fliegen mit einer Drohne nicht mehr ganz so einfach, denn es muss bei der Aufsichtsbehörde der Luftfahrt eine Genehmigung eingeholt werden. Dies kann man jedoch einfach per Email gegen eine Gebühr von 250 RM (ca 50€) machen. Dort gibt man die Koordinaten an, wo man gerne fliegen möchte. Mehr Infos hierzu findest du auf der Webseite der DCA.

Folgendes muss beim Flug unbedingt beachtet werden:

  • Maximale Flughöhe: 120m
  • Nur in Sichtweite fliegen
  • Min. 4,5 Km Entfernung zum Flughafen einhalten
  • Drohne darf nicht schwerer wie 20 Kg sein
  • Fliegen über Wohn, Gewerbe-, Industriegebieten verboten
  • Fliegen über Menschenansammlungen im Freien von mehr als 1.000 Personen verboten

Drohnen Gesetze auf den Philippinen

Die Philippinen sind bislang sehr Drohnen-freundlich, denn für private Zwecke und Flüge benötigt man keine Genehmigung. Voraussetzung hierfür ist, dass die Drohne nicht mehr wie 7 Kg wiegt, man nicht höher wie 120 Meter und stets in Sichtweite fliegt. Zudem müssen mindestens 10 Kilometer zu Flughäfen eingehalten werden. Bei Menschenansammlungen, Schulen, Behörden etc ist das fliegen mit einer Drohne nicht erlaubt, was jedoch jedem klar sein sollte.

ACHTUNG! Die Information hier stammen von unseren eigenen Erfahrungen und vielerlei Recherche. Da sich die Gesetzte jedoch schnell und oft ändern, können wir keine Gewähr leisten. Prüfe vor deiner Reise daher nochmals die aktuelle Gesetzeslage im jeweiligen Land. Am besten auf der jeweiligen Webseite der Flugbehörde.

Sonnenuntergang-in-Patong

Drohne fliegen in Südostasien – Worauf achten?

Egal wo du fliegen möchtest, vor dem Flug solltest du wirklich immer die Umgebung etwas im Auge behalten. Fliege nicht wo Menschen sind, wo es gefährlich sein könnte und auch nicht, wenn viele Gebäude in der Umgebung sind.

In vielen Teilen Südostasiens sind die elektronischen Geräte, Funkmasten, Wifi-Router etc. nicht sonderlich gut abgeschirmt, weshalb es schnell zu Verbindungsabbrüchen kommt. Ein stetiger Blick auf die Anzeigen deiner Drohne ist daher besonders wichtig. Ein Bekannter hat das nicht gemacht, was zu Folge hatte, dass seine Mavic Pro nun in Dschungel von Phuket liegt.

Falls du dir einmal nicht sicher bist ob du fliegen darfst, ob es sicher ist etc., dann lass den Copter am Boden. es bringt nichts auf Druck fliegen zu wollen, wenn es nachher beispielsweise Probleme gibt. Persönlich fliegen wir (obwohl die Genehmigung in Thailand haben) auch immer nur an relativ unbebauten und abgelegenen Orten. Sicher ist sicher, denn Drohnen sind kein Spielzeug.

Inspiration gesucht? Anbei findest du ein schönes Drohnen Video von Khao Lak von uns. Die Umgebung ist weitestgehend unbebaut und eignet sich hervorragend zum Drohne fliegen. Die Natur ist außerdem ebenfalls traumhaft schön.

Über den Autor:

drohnenwelt24-logodrohnenwelt24.de ist ein junges Team mit einer Liebe zur Technik und zum Reisen. Seit über 4 Jahren sind wir mit der Drohne in der Welt unterwegs, besonders oft in Südostasien.

Bei Fragen stehen wir und unsere Community dir gerne auf unserer Facebook Gruppe zur Verfügung.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:


Kommentare

  1. Hi Manuel

    sehr schöner Artikel. top informativ und sehr interessant. Besonders das Video ist echt klasse. Was mit so einem kleinen Dröhnchen alles machbar ist, ist schon enorm. Bin ja selbst auch mit der Mavic Pro 1 in den Philippinen gewesen und habe einige Videos gemacht. Alles aber noch auf Niveau “Anfänger” da ich die Drohne erst 1.5 Jahre habe.

    Dass eine Drohne definitiv kein Spielzeug ist, ist eine Wichtige Message im Artikel finde ich. Das musste ich auch erst selbst erfahren. Über meinen Drohnenerfahrungen in den Philippinen habe ich einen Bericht auf meinem Blog, der hier Super deine Informationen ergänzen würde, wenn du möchtest.

    Ach ja, da ich in diversen FB Drohnen Gruppen Unterwegs bin, erlaube ich mir, deinen Artikel dort zu Teilen. Weil es immer auch Piloten in diesen Gruppen mit Fragen zu Drohnen in SOA gibt. Hoffe, dass das ok ist für dich? LG, Urs

    • Hallo Urs, vielen Danke für deinen Kommentar.
      Deine Beuträge schau ich mir natürlich gleich an und klar kannst du den Artikel gerne teilen.
      Liebe Grüße aus Koh Chang
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.