Backpacking in China-Dinge die du wissen solltest.

Annalena (eine langjährige Freundin und mein travel-buddy) und Ich (Manuel) wollten es im letzten Sommer (2014) so richtig wissen. Wir wollten wieder einmal ein Abenteuer der Extraklasse erleben. Schon im Winter davor diskutierten wir viel über unser nächstes Reiseziel und schnell standt fest: CHINA Backpacking, fuck yeah!

Backpacken durch China!

backpacker-china-reise-gulin

Aber nicht irgendwie China, sondern das echte und wahre China sollte es sein. Also quer durch das Land, so richtig Quer-Feld-ein sollte sein, so viel wie es halt möglich ist und es nicht übermäßig auffällt:

Denn China ist nach wie vor KONTROLLIERT: Also überlegten wir hin und her und suchten uns Reiserouten zusammen (hier mal ein großes Dankeschön an Anna, denn den aller größten Teil, bzw. fast alles, hat sie erledigt, denn ich hatte arbeitsbedingt sehr wenig Zeit für die Planung…. Danke Anna).

Unsere Route stand bald fest: Von Peking nach Hongkong und zwar auf dem Landweg mit Bus und Zug sollte es werden. Wenn es jeder andere “fein” haben will… wir nicht nur das: wir wollten auch etwas erleben.

Unsere Backpacker Route durch China:

China Backpacking route backpacker

Unsere Route im Detail:

  1. Peking
  2. Pingyao
  3.  Xian
  4. Wudang Shan
  5. Jiangyou
  6. Juizhaigou
  7. Chengdu, zu Gast bei den riesen Pandas
  8. Guilin
  9. Yangshuo
  10. Hongkong

Um es vorneweg gleich klar zu stellen: Im Internet findet man recht wenig über China. (Update: Guter China-Blog: Sinograph) Scheinbar fahren dorthin nicht allzuviele Backpacker oder so genannte Flash Packer. Anna durchforstete endlos viele Blogs, Foren und einige Homepages um an Infos zu kommen.

Doch nichts Aufregenedes war zu finden. Darum kam mir auch die zündende Idee: Schreibst halt selbst was dazu. Über Dinge, die man übers Backpacken in China wissen sollte, über Dinge, die in China ganz anders laufen und was man bei einer Chinareise auch sonst noch so wissen sollte.

China Backpacking backpacker

Die zentrale Frage war:

Wie komme ich am besten / günstigsten nach China?

Wir wollten ja so günstig wie möglich nach China fliegen. Wir haben uns (wie so oft) für Gabelflüge entscheiden so nach längerem Suchen super günstige Flüge über Bangkok gefunden (wie du billige Flüge findest, erfährst du hier).

Wir sind letztendlich von Zürich über Doha nach Bangkok geflogen. Retour ging es von Hongkong über Bangkok, doch vorher haben wir noch zehn Tage Urlaub auf Koh Chang in Thailand gemacht und sind dann von Bangkok über Doha nach München geflogen.

Wir haben für alle Flüge (insgesamt waren es sieben) nur knapp 650€ bezahlt.

Wir raten allen immer über größere Drehscheiben wie zb Bangkok, Singapur oder Hongkong zu fliegen, so kann Mensch sich echt Geld sparen.

 

Wie bekomme ich ein Visum für China?

In China gibt es kein Visa-on-Arrival, man muss sich sein Visum schon vorher auf einer Chinesischen Botschaft besorgen.

Die Botschaft will eine komplette Auflistung aller Hotels, d.h. Mensch muss vorher schon sämtliche Unterkünfte gebucht haben (für den gesamten Zeitraum seiner Reise, was ich pers. ziemlich nervig fand). Alle Reservierungen sind ausgedruckt dem Visumsantrag beizulegen.

Der Trick: Wer individuell reisen und nicht an Buchungen gebunden sein will, sollte alle Hotels/Hostels usw. z.B. bei booking.com buchen, dem Visum beilegen und dann bei Visumserhalt ev. gratis stornieren.

Das Visum kostet 30€ (Mittlerweile kostet das Visum für China 60€, alle Preise findest du hier), ist sechs Monate gültig nach Ausstellung und erlaubt den Aufenthalt für 30 Tage im Land.

Alle Informationen: www.chinaembassy.at

Es gibt auch Agenturen, wo die Prozedur meistens mehr kostet, doch aber wo es auch scheinbar problemloser funktioniert.

china-visum-backpacking-asien-backpacker

Wie weit komm ich mit Englisch in China?

Ich nehme an du sprichst kein Chinesisch bzw. Mandarin? Falls ja, Arsch gehabt! Dann wird es relativ einfach für dich. Dann könnte dies dein Land werden. Wenn nicht, dann stelle dich darauf ein, dass in China fast niemand Englisch spricht und wenn ich sage Keiner dann meine ich auch Keiner.

Im Vergleich zu anderen asiatischen Länder, wo fast jeder mindestens ein paar Bruchstücke Englisch sprechen kann findeste du in China die absolute Wüste vor.

Betrachte es als rühmliche Ausnahme, wenn du jemanden triffst, mit dem du dich auf Englisch unterhalten kannst, meist sind es jene, die im Ausland studiert haben oder irgendwie mit Touristen arbeiten.

Es gab vor den Olympischen Spielen eine Englisierungsprogramm der Regierung und einigen gelang es, tatsächlich ein paar Brocken dieser fremden Sprache aufzuschnappen.  (Ausgenommen sind hier Menschen aus Hongkong, die in der Regel sehr gutes Englisch sprechen).

Unsere große Frage war also: warum kann hier keiner Englisch bzw. mindestens ein paar Wörter? Die Antwort ist einfach: Die Menschen brauchen es nicht. China ist riesig und die meisten Chinesen reisen nur im eigenen Land herum, sie haben sonst meist recht wenig mit dem Rest der Welt zu tun. 

Indes gilt auch hier: Mit Händen und Füßen kommt Mensch recht weit. Chinesen, die in Hotels (Städten) oder Hostels arbeiten können, sprechen in der Regel recht passables Englisch.

Wir indes haben uns immer alles auf Chinesisch aufschreiben lassen (Bahnhöfe, Attraktionen, Essen usw.). So konnten wir den Leuten auf der Straße den Zettel zeigen, und uns wurde immer sehr nett weiter geholfen. Chinesen sind sehr freundlich zu Gästen.

Die Lösung: Ein Visuelles Wörterbuch

Visuelles Wörterbuch Chinesisch-Deutsch BackpackerEin Wörterbuch mit Bildern. So kann man Leuten einfach nur das Bild oder das Chinesische Wort zeigen, fall man eine Frage hatte. Klingt jetzt zwar lustig aber glaub mir, dieses Büchlein hat uns sehr oft aus der Klemme geholfen.

Es ist echt verdammt praktisch, so hat man in jeder Situation gleich ein Bild zu Hand und kann ganz einfach erklären bzw zeigen was man will.

Das Visuelle Wörterbuch Chinesisch – Deutsch gibt es hier

Hier ein kleines Beispiel wie uns das Visuelle Wörtbuch weitergeholfen hat bzw wie einfach es ist mit den Einheimischen in Kontakt zu treten:

Packliste für China, was soll ich alles mitnehmen?

Du weißt nicht was du alles einpacken sollst? Wir haben einen eigenen Artikel über Packlisten für Asien geschrieben, den Artikel findest du hier

China ist riesig!

Das Land ist wirklich riesig und du brauchst zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten sehr lange (wenn du dich wie wir für den Landweg entscheidest), da ist eine 15-20 Stunden Zugfahrt nichts Seltenes. Im Nachhinein empfehle ich jedem, die Inlandflüge zu checken, die sind in der Regeln nicht teurer und auch einfach übers Internet zu buchen. Zb. Hier: https://www.airchina.de

Züge und Busse in China sind oft ausgebucht!

Es leben einfach verdammt viele Menschen in China und genau diese ganzen Menschen benutzen auch das gut ausgebaute Zug und Bus Netz. Buche deine Tickets immer mehrere Tage im Voraus.

Wir wollten das auch nicht glauben, aber es ist wirklich so. Spontan mal in eine andere Stadt zu fahren ist in China fast unmöglich und falls man doch noch Tickets bekommt, sind die meistens teuer oder eben Erste Klasse.

In China gibt es zwei verschiedene Zugsysteme: Der Highspeed Train, der mit über 300 km/h zwischen den großen Städten verkehrt und verdammt spacig ausschaut, aber in der Regel recht teuer ist.

china-zug-backpacker-reise

Hochgeschwindigkeitszug von Peking nach Xian

Wer schnell in eine größere Stadt will, dem empfehlen wir diesen Schnellzug zu benutzen. Regionaler Zug: Klassischer Zug wo es auch Schlaf Wagone gibt für längere Reisen.

Diese Züge sind meistens überfüllt, aber auf alle Fälle empfehlenswert,weil man recht schnell mit den Menschen in Kontakt kommt, auch ohne Englisch oder Chinesisch. Im Zug wird geraucht, getrunken, gespuckt und gespielt.

Du triffst nicht viele Backpacker in China!

In China triffst du nicht viele andere Backpacker, China ist bei Reisenden einfach noch nicht so populär im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern. In Peking haben wir einige Jungendliche getroffen, die mit der Trans-Sibirischen Eisenbahn gekommen sind, dann aber war auch schon Schluss mit lustig.

Erst im Süden Richtung Guilin haben wir anderen Backpacker gefunden, es war richtig exotisch und auch echt angenehm, wieder ein bisschen Englisch sprechen zu können und sich mit Menschen auszutauschen, die auch unsere Sprache irgendwie sprechen. Deswegen rate ich eher davon ab, China alleine zu bereisen.

Wie sicher ist Backpacken in China?

Uns erschien China immer sehr sicher, niemals hatten wir Angst vor irgendwas. Wir empfanden es seien zu viele Polizisten und Militär auf dem Weg.

Wenn wir im Westen uns Richtung Tibet bewegten, dann gab es auch immer mehr Straßensperren und Kontrollen. Die Leute sind allgemein sehr nett und friedlich. Wir haben nie den Eindruck gehabt, China sei gefährlich oder sonstwas.

Wie schaut es mit der Infrastruktur in China aus?

Wie oben schon beschrieben hat China ein sehr gutes Bus/Bahn/Flug Netz. Das einzigste Problem war, dass wir nicht immer problemlos an Geld kamen. Es gibt praktisch nirgends eine Adresse, wo du mit Kreditkarte bezahlen kannst (Visa, Master Card).

Nicht bei allen Geldautomaten funktioniert das Abheben problemlos. Mensch muss sich meistens einen Schalter suchen, wo westliche Karten funktionieren. In den Städten kein größeres Problem aber in den ländlichen Gegenden hatten wir da auch unsere Schwierigkeiten. Deswegen immer genug Bargeld mit sich führen.

backpacking-in-china-backpacker-reise

Die besten Reiseführer für China:

Ich rate allen die sich auf eigene Faust durch China schlagen wollen sich einen guten Reiseführer zuzulegen. Uns ist es sehr oft passiert das wir irgendwo gestrandet sind und keine Internetverbindung hatten, deswegen waren wir sehr froh, dass wir einen guten alten Reiseführer dabei hatten (bzw. wir hatten gleich 2 dabei).

Zu empfehlen ist der Klassiker von Lonley Planet (Lonley Planet China) und der Reiseführer von “Baedeker”. Das tolle am Reiseführer von Baedeker ist, dass er eine sehr große Karte mitdabei hat, da kann man immer wieder nachschlagen wie weit man schon in diesem rießigen Land gekommen ist, diese Karte hängt jetzt auch als Poster bei Anna im Zimmer 😉 Den Reiseführer gibt es hier: Baedeker Reiseführer China: mit GROSSER REISEKARTE

Wie teuer ist China als Reiseland für Backpacker?

Wir waren eher überrascht, China ist nicht ganz so billig wie anderen asiatische Länder. Essen und Trinken gibt es wie überall in Asien spotbillig zu haben, doch Hotels und Hostels haben schon eher europäische Preise und auch die Eintritte zu den Nationalparks sind sehr sehr teuer, das kann dann schon mal 50€ pro Kopf sein…

Funktioniert Das Internet in China?

Ja, es gibt überall gratis WIFI und es ist auch sehr schnell aber wie bereits bekannt, zensiert die Regierung sehr viel. Das heißt, Facebook, Twitter, Youtube usw sind gesperrt und es dauert sehr lange, bis eine E-mail ankommt. Wir haben VPN Apps benutzt und hatten so keine Probleme mit unseren Lieben in Europa in Kontakt zu bleiben. Mit einem VPN Server funktioniert dann auch Facebook und Twitter problemlos.

China ist ein Paradies für Fotografen!

Im Reich der Mitte kannst du wirklich alles und jeden einfach so fotografieren, keiner regt sich auf oder sagt irgendwas. Ich als Hobby- Fotograf habe das natürlich ausgenutzt und Hunderte von Portraits geschossen, – die besten davon könnt ihr hier sehen

Du sollst aber auch wissen, dass auch du im Gegenzug dazu den ganzen Tag fotografiert wirst oder mit Kinder und alten Menschen posieren musst. Als “Westler“ bist du in China immer noch eine Attraktion.

Hier kannst du einen Blick auf unsere Kameraausrüstung werfen.

 

Fazit Backpacken in China:

China war eine außergewöhnliche Reise für uns und das Abenteuer war uns sicher. Wir haben Land und Leute sehr genossen. Wir hatten einige skurrile Situationen, fühlten uns aber nie unwohl.

China ist total anders, als wir es uns in Europa je vorstellen konnten. Ich kann jedem nur empfehlen nach China zu reisen. Wer den völlig anderen Kulturtrip erleben will, sollte es so machen wie wir es gemacht haben.

Ich empfehle es niemanden als „Einsteigerland“, dafür ist Thailand sicher prädestinierter, denn eine gewisse Gelassenheit kann in China nicht schaden. Und auch das gewisse Know How. Gewisse Dinge, ja einfach alles … ist in China einfach anders. Haben wir zwar am Anfang auch nicht geglaubt, wurden dann aber eines Besseren belehrt. Es war ein super schöner und aufregender Trip den ich nie bereuen werde.

Mehr zum Thema Backpacking in China:

Wir werden in Zukunft über jeden Ort den wir besucht haben einen eigenen Artikel verfassen. Du willst keinen verpassen? Dan trag dich bei unserem Newsletter ein


besten reiseführert

manuel

Hallo, ich bin Manuel Losso. Sohn, Student an der TU in Wien, Grafiker, Reiseleiter und vieles mehr, und in die Fußstapfen meiner "reise-verrückten" Eltern gestiegen... und überzeugt. etwas Besseres konnte mir nicht passieren

Comments

  1. Hallo,
    schöner Artikel. Einige Dinge habe ich selbst schon erlebt und vieles andere auch auf meinen verschiedenen Reisen durch China. Ich war bereits das erste Mal 1999 dort und damals war vieles sehr schwierig. In den Jahren hat sich viel geändert. Junge Menschen in den Städten sprechen etwas Englisch, die Speisekarten sind oft mit Bilder oder sogar zweisprachig (in den größeren Städten).
    Was ich neben dem Essen besonders liebe sind das Reisen durch das Land. Ich nehme in der Regel zu den Zug. Geht es über Nacht dann im Soft- oder Hardsleeper. Auch die schnellen High Speed-Verbindungen habe ich schon ausprobiert. Wer Info zu China benötigt, dem Helfe ich gerne.
    Lg Thomas

    • Hallo oder doch eher 你好,

      vorab Danke für den Artikel – er nimmt mir einige Bedenken und motiviert andererseits mein Vorhaben im kommenden Juli durchzuziehen. Ich selbst bin 2012 mit einem Freund 8 Wochen durch Thailand,Malaysia und Singapur getourt, nun ist es mein erstes Einmann-Projekt. China sei da vielleicht etwas gewagt, aber ich möchte auch mein Mandarin (HSK2) nun auch praktisch anwenden, verbessern und überhaupt nach meinem Studium wieder etwas Asien schnuppern und abschalten. In deinem Artikel schreibst du bis dato einzig über “den Trick” mit der Visum-Angelegeheit, seine gesamte Route vorlegen zu müssen. Wie hast du das gemacht Thomas? Ich bin mir etwas unsicher und auch weiß ich ja nicht was vor Ort passiert, wen man trifft und wie man vorankommt. Eine vorausschauende Planung ist für einen Backpacker ja etwas schwierig und man möchte sich ja auch ungern an Pläne binden ;). Mich würde somit interessieren, wie habt ihr eure Zwischenstationen vor Ort gebucht bzw. interessiert es im Land dann keinen, ob ihr an dem Ort zum zeitpunkt wie im Visum-Antrag auch seid? Irgendwie wollt ich dieser Bürokratie auch den Rücken kehren 😀 … Würde mich freuen über nützliche Tipps, auch gern allgemein zu typischen Problemen vor Ort und euzren Lösungen ;). Viele Grüße, Alex

      • Hey Alex, mach es! Du wirst sehen China ist ganz anders …Ich war von dem Land, von der Kultur und von den Menschen sehr beeindruckt, es ist total anders, als wir in Europa glauben.

        Ich weiß wirklich nicht, ob das bei jeder (China) Botschaft so ist, aber von uns wollten sie die totale Reise-Route schon vorher. “Backpacken” ist in China bis jetzt noch nicht so üblich, die meisten Touristen, die nach China reisen, machen das über einen Reiseveranstalter, der die ganze Tour plant. Wir haben über Booking.com einfach eine fiktive Reiseroute geplant und alle Hostels/Hotels gebucht, Buchungen ausgedruckt und dem Visum beigelegt. Später haben wir dann alles wieder gratis storniert, deswegen Booking.com…Zwischenstationen einfach übers Internet buchen, geht in China ganz easy. Also, wenn du mal im Land bist, dann ist alles recht easy dann interessiert es keinen mehr, wo du umgehst oder was du machst …so ist es uns vorgekommen. Falls du noch fragen hast, meld dich einfach oder trag dich bei unserem Newsletter ein. Wir werden über alle Orte die wir besucht haben Artikel schreiben. Lg Laslo

    • Hey Thomas, danke dir!
      Ja seit den Olympischen Spielen ist es mit dem Englisch ein wenig besser geworden (behaupten jedenfalls meine Eltern). Ich fand China superspannend und werde es auch alle Fälle noch mal bereisen, das Land ist ja riesig.

      Lg Laslo

  2. Sorry, wenn ich mal wieder meinen Besserwisser-Modus einstellen muss. Aber in diesem Beitrag sind doch einige Dinge falsch dargestellt.

    1. Es gibt tatsächlich eine ganze Reihe von Blogs mit dem Schwerpunkt China. Unter anderem meinen, aber auch den Bambooblog und Shaoshi in Shanghai. Auch Thomas der oben schon kommentiert hat, schrieb recht viel zu China.

    2. Sehr erstaunt hat mich, dass du dich mehr oder weniger auf der typischen Touri-Route bewegt hast und keine anderen Backpacker getroffen hast. Ja, es gibt Ecken, da kommt wirklich höchstens ein Ausländer pro Jahr vorbei. Aber diese Ecken sind nicht bei dir auf der Karte. In Peking hast du beispielsweise mindestens zehn Hostels, die alle von oben bis unten voll mit Backpackern sind.

    3. Bustickets sind so gut wie nie ausverkauft. In den sechs Jahren, die ich in China verbrachte, habe ich das kein einziges Mal erlebt. Auch die Hochgeschwindigkeitszüge sind in der Regel nicht ausgebucht, so dass du einfach zum Bahnhof kannst, um das nächste Ticket zu kaufen. Das ist normalerweile überhaupt kein Problem. Einzig die klassischen Bummelzüge sind teilweise ausverkauft.

    4. Dass in China niemand Englisch spricht, ist vollkommener Unsinn. Seit etwa 20 Jahren ist Englisch ein Pflichtschulfach und fast jeder Chinese unter 30 hatte einen minimalen Englischunterricht. Insbesondere in den Städten ist es überhaupt kein Problem, Leute zu finden, die Englisch sprechen. Natürlich brauchst du es nicht bei Taxifahrern, Supermarktverkäufern oder Strassenwischern versuchen. Aber zum Beispiel die chinesischen Backpacker können prakrisch ausnahmlos gut bis sehr gut englisch.

    5. Ebenfalls vollkommen falsch ist, dass China ein “Kreditkartensystem hat, das nur von Chinesen benutzt werden kann”. Ich nehme an, du beziehst dich auf UnionPay. Da habe ich selber ein Bankkonto mit dem System. Auch Touristen ohne festen Wohnsitz können so ein Konto ohne Probleme in wenigen Minuten aufmachen. Aber nötig ist das nicht, da du an jeden Bankomaten mit den normalen westlichen Karten Geld rauslassen kannst.

    Sorry, wenn ich da ein bisschen besserwisserisch bin. Aber viele Chinesen leiden unter den Vorurteilen, wie du sie hier verbreitest, und sind überzeugt, dass auch Blog teil der westlichen antichinesischen Propaganda sind. Da finde ich es schade, wenn ein privater Reiseblog so viele Falschinformationen erhält.

    Du kannst meinen Beitrag veröffentlichen oder nicht. Ich fände es aber super, wenn du den Text noch einmal nachrecherchieren würdest.

    Gruss,
    Oli

    • Hallo Oli, Danke für deine Kritik (und gute Kritik wird nie gelöscht!). Ich versuch mal alle deine Punkte nach der Reihe zu beantworten.

      1) Ja es gibt schon welche (die meisten haben wir erst im Nachhinein gefunden) aber es ist lange nicht so einfach an Infomationen zu kommen wie zB in Südostasien oder Mittelamerika (vielleicht sind wir da auch ein bisschen verwöhnt, wer weiß) Aber Danke für den Link.

      2) Vielleicht waren wir ja zur falschen Zeit da, wir haben echt erst in Guilin wieder andere Backpacker getroffen (ausserhalb von Peking, ist klar). Die Ansich ist das ja nix falschen, Menschen sollen sich nur nicht so eine große Reise Community erwarten wie es in anderen kalssischen “Backpacker Ländern” gibt.

      3) Dann hatten wir da auch Pech oder wurden mit falsch Informationen abgetstempelt. Wir mussten (wie im Text auch beschreiben unsere Tickets immer vorher kaufen da Busse und Züge fast immer voll waren), vielleicht hatten wir nur Pech…keine Ahnung. War aber echt nicht so einfach immer an Tickets zu kommen.

      4) Dann wird der Sprachunterricht scheinbar ziemlich schlecht sein, denn wir haben fast niemanden getroffen der passables Englisch gesprochen hat. Nicht mal Studenten in Xian oder Wudangshan mit denen man gekonnt hatte ein paar Zeilen sprechen. Deswegen haben wir uns auch immer Restaurants mit Bildern gesucht… Aber auch da gilt: war uns ja eigentlich egal, ich persöhnlich nimm das mit den English eh nicht so ernst und verlang das auch von keinen, mich hat es halt ein wenig verwundert und ich denke jedem soll das klar sein wenn er nach China reist.

      5) Keine Ahnung warum wir hatten halt große Probleme an Bargeld zu kommen mit unserer Visa und Masterkard das ging soweit das wir mussten in ein Hotel einer Internationelenkette gehen und da ein Zimmer bezhalen damit wir an Bargeld kommen, irgendwas werden wir schon falsch gemacht haben. Hab das aber schon mehrern Leuten gehört und ich glaube nicht jeder hat Lust ein eigenes Konto zu eröffnen wenn er eine Chinareise macht 🙂

      Alles ok Oli, wollte hier nur meine Sicht der Dinge darstellen wie ich persönlich in den 5 Wochen China erlebt habe. Für mich würde es ja keinen Sinn machen hier irgend einen Scheiss zu erzählen…Ich betreibe auch keine antichinesische Propaganda 😉
      LG Manuel

  3. Hallo Manuel,
    wir planen gerade eine Reise nach China und sind dabei über euren super Reiseblog gestolpert. Wir hätten dazu noch ein paar Fragen:
    – Habt ihr die Tour in den 30 Tagen Tourivisumszeit geschafft oder habt ihr irgendwie verlängert?
    – Habt ihr euch nur über Bus und Bahn fortbewegt oder seid ihr auch geflogen?
    – Welche eurer Stationen würdet ihr denn besonders weiterempfehlen?
    – Wie war euer Gesamtbudget?
    Vielen Dank schon mal:)
    Grüße Holger & Julia

    • Hallo Holger&Julia,
      Nein wir haben alles (war sehr knapp) in 30 Tage geschafft, war aber sehr stressig!

      -Wir mussten einmal fliegen (Von Chengdu nach Guilin), sonst hätten wir es zeitlich nicht geschafft, sonst haben wir alles mit Bus und Zug gemacht.

      -Eigentlich war jede Station super schön. Besondern hat mir Wudang Shan und Guilin gefallen.

      -Wie schon beschrieben ist China nicht gerade billig, besonders die Eintritte zu den Nationalparks sind sehr teuer… Ings. waren es 1300€ pro Person

      Liebe Grüße
      Manuel

  4. Moin.

    Kann die Erfahrungen nur teilen. Auch wir haben auf unserer 3-wöchigen Reise nur zwei Chinesen getroffen, mit denen wir uns auf englisch unterhalten konnten. Diese arbeiteten beiden in der Tourismus-Branche. Stellenweise mussten wir Tierlaute von uns geben, damit im Restaurant verstanden wurde, dass wir etwas mit Schweinefleisch haben möchten. 😉

    Auch das Abheben von Geld war nicht immer einfach. Wir hatten kleinere Orte auf unserer Tour, in denen wir an keinem Automaten unsere vier Kreditkarten nutzen konnten. Am Ende mussten wir mit Israelis Geld tauschen, damit wir unsere Reise fortsetzen konnten.

    Als Fortbewegungsmittel haben wir hauptsächlich den Zug gewählt, den wir immer im Voraus gebucht haben. Teilweise haben wir auch kürzere Strecken mit dem Bus zurückgelegt, zudem gab es einen Inlandsflug.

    China war auf jeden Fall spannend und eine Reise dorthin ist nicht vergleichbar mit Backpacking-Touren durch Thailand. Dies sollte sich jeder bewusst sein. Stellenweise hatten wir mehr Glück als Verstand aber sowas gehört einfach dazu. Wir haben uns jederzeit sicher gefühlt und würden den Spaß sicherlich noch einmal machen.

  5. Hallo Manuel,

    wir planen gerade eine Reise durch China und finden euren Blog sowie eure Reiseroute echt toll. Kannst du mir sagen, in welchem Zeitraum ihr drüben wart? Wie war das Wetter? 🙂 Vielen Dank!!

    LG

    Katia

    • Hey Katia

      Wir waren im August / September in China, wir hatten eigentlich sehr gutes Wetter. In Peking hatten wir einen Regentag was aber sehr angenehm war.

      Im Süden (Guilin) war es sehr sehr Heiß.

      Wann gehts bei dir los?

      Grüße aus Koh Chang, Manuel

      • Hallo Manuel, habe gerade lustigerweise gesehen, dass du auch aus Südtirol kommst – die Welt ist klein 😉 auf jeden Fall, vielen Dank für die Info. Wir werden im Oktober/November nach China fahren. Wir freuen uns schon sehr! Eine Frage hätte ich noch…wo habt ihr die Züge im Voraus gebucht? Könnt ihr mir ne gute Seite empfehlen oder habt ihr sie direkt am Schalter gekauft? Vielen Dank schonmal im Voraus 🙂

        • Haha, du auch? Wie lustig, woher genau?

          Wir haben meistens die Züge direkt am Bahnhof gebucht, man muss sich aber alles vorher von jemand auf Chinesisch aufschreiben lassen. Sonst kann man auch meistens Tickets in den Hostels kaufen.

          Kauf die am besten einen Sprachführer, der hat uns echt sehr viel geholfen.

          Viel Spaß euch und kommt uns mal auf Koh Chang besuchen!
          Manuel

  6. aus Bozen, und selbst? Und ok vielen Dank für die guten Tipps 🙂 und da wir auch nach Thailand weiterwollen, kann es gut sein,dass wir auf Koh Chang stranden 😉 LG

    • Hey, aus Plaus (nähe Naturns)

      Ja komm uns mal besuchen, wir würden uns freuen.

      Grüße aus Koh Chang

      Manuel

      • Katia Leal Says: Juni 19, 2017 at 4:39 pm

        Hallo Manuel!!

        Wir sind grad fleißig am Planen der Reise und würden auch gern von Xi’an nach Wudang Shan fahren. Wie seid ihr gefahren? Zug oder Bus? Und kannst du dich noch daran erinnern wie lange ihr gebraucht habt? Im Internet finde ich ganz verschiedene Angaben zur Länge der Fahrt. Danke fürs Weiterhelfen 🙂

        LG Katia

        • Hey,
          die Strecke haben wir mit dem Zug gemacht, das war eine ziemlich lange fahrt (wie lang genau weiß ich nicht mehr). Wir haben uns dort einen SleepingTrain gebucht mit Betten.

          Grüße

  7. Hallo!
    an Deinem Artikel kann ich sehen, wie schnell sich China verändert! Das Visum kostet jetzt aktuell insgesamt rund 128,- Euro pro Visum (Stand März 2017), In den meisten Punkten muss ich dem Kommentar von Oli (sinograph.ch) recht geben. Nach Deiner Vorrede hatte ich auch eine ganz andere Route erwartet als die Deine, die von Touristenhochburg zu Touristenhochburg geht. Und dass Du dort niemandne getroffen ahst, der Englisch spricht oder anderen Backpacker, ist mir sehr verwunderlich.
    Vielleicht muss einfach noch mal hin!
    Beste Grüße
    Ulrike

    • Hallo Ulrike.

      Also von Touristenhochburgen habe ich gar nichts gemerkt, wir waren immer die einzigsten Langnasen und haben die ganzen 4 Wochen fast keine anderen getroffen. Finde das ja nicht schlimm mich/uns hat es nur gewundert.

      Danke für den Tipp mit dem Visa, werde das gleich ausbessern.

      Grüße aus Koh Chang

      Manuel

  8. Hallo zusammen, ich wollte fragen ob Ihr evtl mir ein Tipp geben könnt. Der Artikel ist echt interessant.
    Ich werde ab dem 1.5.2017 meine Reise starten, also ich will ein Jahr Work & Travel in Australien machen. Mich interessiert schon immer China, deren Kultur, die Menschen und das Land. Ich würde gern bevor ich in Australien ankomme, mir China anschauen wollen. Was kann ich da für eine Tour machen oder was soll ich für einen Flug buchen? Wieviele Tage soll ich einplanen? Ich würde auf alle Fälle die Chinesische Mauer und die Terakottakrieger sehen wollen. Es wäre super von Euch, wenn mir jmd paar Tipps geben könnte. Vielen lieben Dank im voraus. LG Sarah

    • Hey Sarah!

      Es kommt drauf an was du alles sehen willst. China ist riesig deswegen braucht man auch dementsprechend Zeit um alles anzuschauen.

      Die Mauer ist neben Peking und die Terakottakrieger sind in Xian, ca 7 Stunden mit dem Zug von eking.

      Am besten du fliegst nach Peking und von dort aus buchst du dir Inlandsflüge. Um weiter zu fliegen ist sicher Hongkong der beste Ort. Vergleich einfach mal die Preise, ich glaube Hongkong ist der billigste um in ein anderes land zu fliegen.

      • Kleiner TIpp: Schaut euch die Preise von Spring Airline an. Das ist eine chinesische Billigfluglinie, so ähnlich wie Air Asia oder Easyjet bei uns. Die fliegen hauptsächlich ab Shanghai und haben unglaublich gute Deals, vor allem für Oneway-Flüge. Nach Japan kommst du für etwa 50 Euro. Spring Airlines findest du nicht bei Skyscanner und Co – zumindest nicht, als ich das letzte Mal gesucht habe. Viel Spass in China!

  9. mario Steiner Says: März 15, 2017 at 10:05 am

    Hallo Manuel
    Ich Reise gerade mit meiner Freundin durch China und sind gerade in Pingyao. Hätte 2 Fragen an dich: Ist Wudang Shan empfehlenswert? Hab von ein paar Ecken gehört, dass es sehr teuer ist und dass man gern mal aufs Ohr gehauen wird. Und 2. Hab gesehen, dass ihr danach auf Koh Chang geflogen seit. Das haben wir auch vor. Kannst du mir vielleicht dort vielleicht eine Unterkunft empfehlen? Wär super danke
    Beste Grüße aus Pingyao
    Mario

    • Hey Mario!

      Also ich empfand Wudang Shan sehr sehr schön, leider hatten wir scheiss Wetter… Aber es lohnt sich auf alle Fälle!

      Ja der Eintritt zum Nationalpark war relativ teuer, ich glaube wir haben knapp 50€ bezahlt. Wir haben im “Dorf” gewohnt also nicht direkt im Nationalpark, da war die Unterkunft nicht so teuer.

      Ja klar kann ich dir eine Unterkunft auf Koh Chang empfehlen, unsere! 😉

      Wir führen hier da Boonya Resort am Klong Prao Beach, komm uns doch besuchen! Mehr Infos gibt es hier http://www.boonya-kohchang.com

      Grüße aus Koh Chang

      Manuel

  10. Hi Manuel, ich wollte im August mit 3 Freunden eine ähnliche Reise wie ihr machen und wir haben uns mal die Zugverbindungen angeschaut und ich habe ein paar Fragen:
    Wie kommt man am besten von Jiangyou nach Jiuzhaigou, weil es für Jiuzhaigou keinen Bahnhof gibt?

    Und habt ihr auf dem Weg von Chengdu nach Guilin noch Zwischenstopps gemacht, weil das ist ja schon ein ganzes Stück.

    Als letztes noch wie kommt man am besten von Yangshou nach Hongkong?

    Danke schon mal, echt toller Bericht!

    • Hey Leo

      Von Jiangyou nach Jiuzhaigou sind wir mit dem Bus gefahren und von Chengdu nach Guilin sind wir geflogen weil uns die Zeit davon gerannt ist… das Land ist einfach riesig!

      Von Yangshou nach Hongkong sind wir mit dem Nachtbus (Sleepingbus) gefahren.

      Hoffe ich konnte dir weiter helfen.

      Grüße Manuel

  11. Leandra Mayer Says: April 23, 2017 at 12:49 pm

    Hallo Manuel,

    mein Freund und ich planen gerade eine reise nach china im sommer, ich hätte ein paar fragen und wollte fragen, ob ich dir auch per E-mail schreiben könnte?

    Danke im Voraus

    Liebe Grüße Lea

    • Hey Lea

      ja kannst du, die Email Adresse findest du im Impressum. Du kannst deine Frage aber auch gerne hier stellen, dann haben alle leser etwas davon.

      Frag einfach 😉

      Grüße
      Manuel

  12. Leandra Mayer Says: April 24, 2017 at 5:51 pm

    Danke Manuel 🙂

    Also zuerst einmal zwecks dem Visum, du meintest ja ihr habt nur 30€ bezahlt, ich wohne in München und habe auch schon bisschen gegoogelt, da steht allerdings immer was von 80-100€, hast du ein Tipp wo ich das direkt beantrage oder abhole etc.?
    Desweiteren hätte ich eine Frage bezüglich der 30 Tage, du meintest ja es ist ein bisschen stressig gewesen, wie viele Tage habt ihr jeweils wo verbracht? Oder würdest du im Nachhinein sagen der ein oder andere Ort hat dich nicht so umgehauen, sodass man ihn auslassen könne?
    Und zuletzt, habt ihr nun alle Hostels im Voraus gebucht? Und waren die immer Zentral gelegen?

    Liebe Grüße
    Lea

    • Hey Lea

      ja das mit dem Visum stimmt mittlerweile, es ist viel teurer geworden. Wir haben damals (2014) noch 30€ bezahlt (muss das im Text noch ausbessern).

      Das Visum kannst du direkt an einer chinesischen Botschaft machen, weiß nicht obs in München eine gibt. Es gibt auch noch sogenannte Visa-Agenturen, da kostet es aber um einiges mehr.

      Ja es war stressig, weil wir aber alles mit dem Zug gefahren sind, so hatten wir oft 24-48 Stunden Zugfahrten… wir wollten ja etwas erleben.

      Im nachhinein würde ich gewisse Strecken fliegen, das ist um einiges schneller und die Flüge in China sind nicht so teuer. Unsere Route fand ich klasse und ich würde da nix auslassen.

      Hotels/Hostels haben wir alle vorher gebucht, weil man die Buchungen auch beim Visum Antrag alle dazu legen muss. Wir haben uns schon immer zentrale Unterkünfte gebucht (kannst ja bei booking.com) nachschauen wo sie ca sind.

      Kauft euch auf alle Fälle einen guten Reiseführer und einen Sprachführer! hat uns oft den Arsch gerettet!

      Grüße

      Manuel

  13. Leandra mayer Says: April 27, 2017 at 7:49 pm

    Hey Manuel, könntest du mir noch sagen wie lange ihr ungefähr wo wart? Oder wo ihr vielleicht länger geblieben seid oder wo kürzer? Wär sehr hilfreich

    Danke

    Lea

  14. Hi,
    wo habt ihr bei eurem Stopp Jiangyou übernachtet :)?
    Lg
    Niklas

  15. Hallo,
    ich will im Januar nach Yunnan fliegen und dann über Land nach Laos ausreisen,das soll nicht mehr möglich sein, nur per Flugzeug, habt ihr da Informationen
    Grüße
    Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.