Die verlorene Seele der Full Moon Party (5 Gründe und 5 Alternativen)

Eigentlich wollte ich nie über die Full Moon Party schreiben, da mich aber immer Freunde und Bekannte fragen, wie diese Party so ist und ob man hin gehen soll, so habe ich meine ganz persönliche Meinung dazu gebildet und die heisst: NEIN! Auch nicht, wenn man das erste Mal in Thailand ist.

Viele sagen zwar, das „muss man mal gesehen haben“, ich indes bin der Meinung: muss man tatsächlich nicht. Warum eigentlich?

Ganz klar, die Full Moon Party auf Koh Phangan ist einer der größten Partys in Südostasien und zieht jedes Jahr Millionen von Touristen auf die Insel, dennoch hat sich das Spektakel in den letzten Jahren sehr verändert.

Und zwar im negativen Sinne. Diese Party ist schon fast nicht mehr tragbar!

Die ersten Full Moon Partys auf Koh Phangan entstanden Ende der 80er Jahre, als eine Handvoll gestrandeter Hippies am Beach beim Lagerfeuer in Massentrane versank und zu Psychodelischer Musik tanzte und das (Pseudo) – Leben genoss.

Heute stellt die Full Moon Party ein Massenevent dar, wo jeden Monat Tausende von Touristen nach Koh Phangan pilgern. Es gibt schon organisierte „Party Touren“ zu der Full Moon Party, wer sich also eine gemütliche Party am Strand vorstellt, ist hier ziemlich fehl am Platz. Seit Jahren gibt es nicht nur die Full Moon Party, sondern auch die Black-Moon, Half Moon, White Moon und weiß Gott noch alles  „Moon“ Partys. Diese Massenzusammenkunft kann man getrost mit Mallorca, Ibiza oder Lloret de Mar vergleichen, es herrscht eine Ballerman stimmung.
full moon party alternative

Der eigentliche Spirit ist leider längst verloren gegangen, es wird keinerlei Rücksicht auf die Natur, die Einheimischen und deren Kultur genommen. Nach jeder Party gleicht der Strand einer Müllhalde, und wer Thailand kennt, weiß, dass es nicht gerade dafür bekannt ist für gute Abfallwirtschaft.

Auf dieser Insel wirkt sich dies nun gravierend und sehr negativ aus. Koh Phangan versinkt im Dreck. Einzig was hier zählt, ist der Profit, um den Rest kümmert sich keiner. Auch Vice hat lesenswerte Artikel zum Thema unter dem Titel: “Full Moon Partys wurden von Yolo-Idioten übernommen” und “Full-Moon-Partys sind das letzte” geschrieben. Scheinbar bin ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine.

Was ich hier schreibe, widerspiegelt  natürlich meine persönliche Meinung und Erfahrung zur Full-Moon-Party. Selbstverständlich kann und sollte sich jeder ein Bild davon machenm  80% der Leute, die ich kenne, waren aber nach einem ersten Besuch derselben Meinung wie ich.


Fünf Gründe, warum man die Full Moon Party auf Koh Phangan ohne schlechtes Gewissen auslassen kann:

1) Es sind einfach zu viele Menschen dort:

Zu jeder Party kommen Tausende von Menschen zum Strand von Haad Rin und es ist richtig voll (2014 kamen über 1 Million Touristen nur wegen der Party nach Koh Pahgnan).

Ich habe nichts gegen viele Menschen und bin auch ein Fan von großen Festivals ,aber hier wird einfach eine Grenze überschritten, die nicht mehr tragbar für Umwelt und Natur ist.
koh-phangan-ist-ein-paradies-ender-suenni-body-image-1422365550

2) Die Musik ist schrecklich.

Jeder Mensch hat einen anderen Musik-Geschmack und das ist auch gut so. Aber die Musik, die von den einzelnen Soundsystems auf der Full Moon Party gespielt wird, ist einfach nur schrecklich.

Jeder Dj in einer Dorfdisco kann einen besseren Sound produzieren. Es ist eine Mischung zwischen David Guetta und Skrillex… und dies 12 Stunden im endlos Loop.

Jedem das Seine aber ein qualitativ hochwärter Sound wird hier nicht gespielt. Auch die Qualität der Boxen lässt zu wünschen übrig, meistens ist es einfach nur laut…

3) Es ist teuer.

Sobald die Full Moon Party näher rückt, verändern sich auch die Preise auf Koh Pahgnan. Es ist hier wie fast überall in Thailand: in der Hauptsaison ist alles etwas teurer, jedoch auf Koh Pagnan nimmt die Preisgestaltung in den Resorts und Hostels oft sehr bizarre Formen an. Warum?

Weil sie es sich leisten können, da sie wissen, dass die Touristen sowieso kommen. Auch die Speedboote, die die Touristen von den Nachbarinsel zur Party bringen, sind oft hoffnungslose Abzocke.

4) Es ist gefährlich.

Ja die Full Moon Partys sind gefährlich geworden. Banden kommen extra für diese Event jeden Monat nach Koh Pahgnan und haben sich darauf spezialisiert, besoffene Touristen ab zu ziehen.

Auch wird viel gepanschter Alkohol verkauft. Von den Drogen brauchen wir gar nicht erst reden…Auch ein anderes sehr lukratives Geschäft hat sich entwickelt: Leute verkaufen den Touristen Drogen (oft sind dies auch Undercover Polizisten) und werden im gleichen Atemzug bei der Polizei verpetzt. Damit man nicht im Gefängnis landet oder andere Probleme mit der Thailändischen Justiz bekommt, muss man dann ein „wenig“ Geld für die Ablöse bezahlen.

Mit ein wenig Geld sind dann gleich bis zu 1500€ gemeint….Sehr sehr viel Geld . Also Finger weg davon!

Es wird auch immer öfters davon berichtet, dass während der Full Moon Party in Resorts oder Zimmer eingebrochen wird, weil die Leute wissen, dass während der Party die meisten Hotel-Zimmer leer stehen.

Ich will hier keine Angst schüren, auch in Europa sind Großevents nicht immer ungefährlich. Es gilt hier wie dort: wer sich “normal” benimmt, muss nicht unbedingt Angst haben. Doch aber diese Zeit für Thailandische Verhältnisse doch recht gefährlich geworden.

5) Man unterstützt die Organisierte Kriminalität.

Organisierte Kriminalität? Ja richtig gelesen. Organisierte Kriminalität. Was den meisten Einheimischen bekannt ist, wissen nur die wenigsten Touristen: die Full Moon Party befindet sich fest in der Hand von kriminellen Banden.

Die verdienen da sehr gut mit und dann entscheiden auch sie wer was an wem verkaufen darf.
Hier ein Interessanter Artikel zum Thema: “The Dark Site of Thailands Island Paradise

Kurz zusammen gefasst:

Jeder muss selber entscheiden; ob er auf die Full Moon Party geht oder nicht. Ich persönlich bin der Meinung, dass es sich nicht (mehr) auszahlt.

Ich bin zwar ein großer Party-Fan und lass es auch manchmal ganz gut krachen aber diese Full Moon Party ist für mich nicht mehr tragbar.

Koh Pahgnan ist eine wunderschöne Insel, die viel mehr zu bieten hat als die Full Moon Party und auch groß genug ist, dem Massenevent ausweichen.


 Alternativen zur Full Moon Party

Und jetzt möchte ich euch noch gerne einige Orte nennen, wo ich immer wieder gerne feiere in Südostasien und wo die Partys genau nach meinem Geschmack waren.  Denn zum Backpacken gehört auch das Feiern dazu.

1)Lonley Beach auf Koh Chang.

Der Lonley Beach auf Koh Chang ist der Backpacker Strand schlechthin und da finden auch die meisten Partys auf Koh Chang statt.

Meistens geht es im Dorf in den Diskos los und endet dann ab ca 3. Uhr in der Früh und dann pilgern alle zum Strand, wo dann die „After Partys“ beginnen.

Die Polizei auf Koh Chang ist recht entspannt und so gehen die Partys fast immer bis 6-7 Uhr in der früh. Nicht zu viele Menschen und meistens gute Musik machen einen Party Abend auf Koh Chang perfekt.

Mehr über das Partyleben auf koh Chang findest du hier

2) Jungle Party in Pai. (Thailand)

Pai war ein kleines verschlafenes Hippie-Nest ca. 3 Stunden entfernt von Chang Mai im Norden von Thailand. Wo immer wieder „geheime“ Dschungel Partys stattfinden, oft auch mit Live Bands und Sets.

Die Partys werden nie groß angekündigt. Am besten ist ,sich bei den anderen Backpackern informieren, meistens weiß immer irgendwer, was los ist.

pai-party-flyer

Die Partys finden wirklich mitten im Regenwald statt. Gute Musik, tolle Menschen und eine extrem geile Location bietet sich an. Pai ist auch sonst wunderschön und immer eine Reise wert.

3) Secret Beach Partys auf Koh Phangan

Auf Koh Phagnan gibt es immer “geheime” und halblegale Dschungel Partys, die Partys sind meisten an schwer zugänglichen Stränden oder anderen Orten, weit ab von den Touristenpfaden.

Die Partys werden extra klein gehalten, damit der “Spirit” erhalten bleibt. Diese Partys werden auch nicht groß beworben, sondern man erfährt eher durch Mundpropaganda oder in einschlägigen Facebook- Gruppen davon.

4) Luang Prabang und Vang Vieng in Laos

In Laos gibt es genug Orte, wo es sich hervorragend feiern lässt. In Luang Prabang ist die Utopia Bar zu empfehlen. Das ist eine super coole Bar mit einzigartiger Einrichtung direkt Fluss abwärts, die perfekt zum chillen und feiern einlädt.

Auch in Vang Vieng gibt es einige Bars, wo so richtig die Post abgeht. Gott sei Dank wurde vor Jahren das “Tubing” (mit dem Reifen den Fluss entlang treiben” etwas eingeschränkt – nach mehreren Unfällen, wo auch einige tödlich endeten) jedoch gibt es immer noch einige coole Kneipen und Pubs, wo man ganz entspannt sein Leben genießen kann.

In Vang Vieng werden immer wieder Jungle Partys organisiert, es gilt einfach die Augen offen halten, dann findet man die Partys schon 😉

5) Beer Corner in Hanoi

In der Französischen Altstadt von Hanoi (Vietnam) gibt es die sogenannten “Beer Corner”, Straßenbars wo man wirklich auf der Straße mit einem kleinen Plastik Hocker sitzt und Bier trinkt. Das Bia Hanoi (Bier aus Hanoi) ist ziemlich lecker und sehr günstig.

Meistens gibt es hier das Bier aus dem Fass.  Weil es auf den Straßen nicht viel Platz gibt, sitzt man meistens sehr eng beieinander und so kommt man schnell mit anderen Leuten ins Gespräch.

Generell herrscht eine sehr lockere und ausgelassene Stimmung. Wenn man alleine auf Reisen ist, bieten die Beer Corner die perfekte Gelegenheit, andere Reisende kennen zu lernen.

 

Es gibt noch unzählige Dinge mehr und ich würde auch noch einige Gründe mehr finden, die gegen einen Besuch der Full Moon Party sprechen.

Hier seien einmal die wichtigsten genannt. Liebe Leute was haltet ihr selber von der Full Moon Party? Wie waren eure Erfahrungen? Wer gibt mir recht, wer nicht? Über euren Input in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Alle Fotos by Ender Suenni

FaszinationThailand-Ebook-Banner



besten reiseführert

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:


Hallo, ich bin Manuel Losso. Sohn, Student an der TU in Wien, Grafiker, Reiseleiter und vieles mehr, und in die Fußstapfen meiner "reise-verrückten" Eltern gestiegen... und überzeugt. etwas Besseres konnte mir nicht passieren

Kommentare

  1. Hallo Manuel,
    ich bin ein Fan von Livemusik und zum Glück aus dem Alter raus. Ich komme ja aus einer ganz anderen Generation. Mich würde allein schon die Musik abschrecken! Ähnliches kannst du bei den Parties in Goa erleben. Im Dezember wird es proppenvoll. Die s.g. Hippies sind schon lange Vergangenheit und dienen nur als Klischee. Der Hippiemarkt heißt nur noch so.

    Während meines Aufenthaltes war eine Fashionweek und David Guetta war selbst vor Ort. Ich gebe zu, ich habe den Namen vorher nicht gekannt. Mir fehlt die Musik der 60er.

    Wer Ruhe will, sollte einige Strände meiden. Ich habe nichts gegen Party und feiern. Es muss nicht gleich eine Massenveranstaltung sein.

    Lieben Gruß
    Renate

    • Hallo Renate, ja Goa hat das selbe Problem. Da wird es auch von Jahr zu Jahr schlimmer und dieser “Hippie-Kult” (der schon lange keiner mehr ist) wird verkauft.

      Grüße
      Manuel

  2. Hey Manuel!

    Bis auf einen Punkte stimme ich dir voll zu. Auch ich dacht ich MUSS die legendäre Fullmoon Party sehen, was ich schließlich auch tat (jedoch erst bei meiner 5. Thailand Reise) 😉 Lange Rede, kurzer Sinn. Ich wurde ausgeraubt (was aber meine Schuld war, denn niemand ist so dämlich und nimmt sein gesamtes hab und gut mit XD )und das war´s dann eigentlich auch schon… Viel zu viele Menschen und alles eine Mafia!

    Wo ich aber überrascht war, war die Sauberkeit des Strandes am nächsten Tag! Als ich um 7.30 Uhr Morgens nochmals nachschaute ob irgendwo meine Brieftasche liegen würde, war schon bereits fast alles aufgeräumt (bis auf viele Betrunkene die überall rumlagen) und der Strand war schon wieder verdammt sauber! Die Einheimischen schauen wirklich dass der ganze Dreck so schnell wie möglich aufgeräumt wird. Natürlich, die Umweltverschmutzung bleibt weiterhin bestehen, denn die Tonnen von Abfälle müssen ja entsorgt werden…

    Trotzdem cooler Artikel!

    Gruß
    Armin

    • Hey Armin, ja die Sache hat sich in den letzten Jahren ein bisschen gebessert, sie reinigen den Strande wegen den Touristen. Das Problem ist nur das der Müll nicht wirklich verschwinden, sondern nur “umgelagert wird”.

      Danke dir und liebe Grüße

  3. Hallo manuel,

    da geben wir dir vollkommen recht !
    Ind en letzten Jahren hat sich dort viel zum Negativen entwickelt, sodass wir auch nicht dort hin gegangen sind !
    Da gibt es viele gemütlichere Lokations, wo man gemütlich “Party” machen kann ”

    Liebe Grüße
    Bibo & Tanja

    • Hey Bibo & Tanja
      ja da geb ich euch vollkommen recht, auch die Insel ist groß genug dem Event auszustellen. In (Südost) Asien gibt es echt genügend gemütliche Locations zum Party machen….es muss nicht immer ein Massenevent sein 😉

      Grüße
      Manuel

  4. Partyanimal sagt: Oktober 14, 2015 at 2:55 pm

    Die Fullmoom Parties sind der absolute Hammer. Ich gehe dort jedes Jahr hin. Viele Leute und normaler Abfall wie an jedem Musikfestival in Deutschland oder der Schweiz. Schon am nächsten Morgen ist alles feinsäuberlich geputzt. Coole Musik und heisse Beats wie an einem Elektro Festival. Dazu Feuerspiele und anderes zum gucken. Es macht richtig Spass. Vegesst das Märchen von wegen Mafia etc. Das einzige was ich einigermassen zustimmen kann, ist dass es teuer ist. Wobei auch das NUR für die Unterkunft stimmt. Alles im 7/11 ist genau gleich teuer, die Getränke an der Party selber sind spott billig. Der grösste negativ Punkt ist, dass es für meinen Geschmack zuwenig Thais im Verhältnis zu Falangs hat. That’s it. Fragt einmal die Leute dort: 80% würden sofort wieder gehen. Dieses Jahr treffen Weihnachten und Fullmoon aufeinander. Ich freue mich schon wieder dabei zu sein!

    • Susanne Kahn sagt: Oktober 15, 2015 at 10:42 am

      Das sehe ich genau so wie du Partyanimal. Zudem ist es doch viel besser, eine grosse Party immer am gleichem zu machen und anschliessend diesen Ort wieder zu säubern, anstatt die hier angepriessenen Parties irgenwo im Dschungel und and verschiedenen Orten. Das kommt den Tier- und Naturschutz ganz sicher nicht zu Gute! Besser 30000 Leute einmal im Monat als über all diese angeblich super coolen Geheimtipp-Partys überall verstreut. Da hat der Autor leider nicht viel von Umweltschutz verstanden…

      • Hallo Susanne,
        Ich verstehe deinen Einwand schon und einerseits hast du auch recht. Aber wer die Abfall Wirtschafts von Thailand kennt denkt da ein wenig anders. Thailand und besonders die Insel haben fast gar keine Abfallwirtschaft das Zeug wird meistens irgendwo im Dschungel hin geschmissen und verbrannt…Die Dschnugel Partys sind viel viel kleiner da sind meistens nur 100-200 Menschen und da war nie so viel Abfall wie auf den großen Partys.
        Jeder hat einen anderen Party Geschmack und das ist auch gut so 😉

        • Susanne Kahn sagt: Oktober 16, 2015 at 11:58 am

          Hallo Laslo
          Danke für dein Feedback. ABER: Ist es nicht etwas verwegen, Abfallmässig eine Party mit 100 Leuten mit einer mit 30’000 zu vergleichen? Oder was glaubst denn, wieviel Abfall entsteht bei 300 solchen kleinen Parties mit insgesamt 30’000 Leuten? MINDESTENS genau so viel Abfall! Nein mehr, denn JEDE Partie produziert einen “Grundstock” an Abfall. Wer anderes behauptet ist m.E. etwas naiv. Und was passiert wohl mit all diesem Abfall aus den Dschungel Parties? Ganz bestimmt nichts besseres, als mit dem Abfall der Fullmoon Parties! Ansonsten hast du betreffend Abfall Wirtschaft im GANZEN KÖNIGREICH nicht viel verstanden…
          Und ja, dass jeder einen anderen Party Geschmackt hat trifft zu, war aber hier nicht Thema 😉

  5. Ich war vor etwa 15 Jahren dort wo Koh Phangan noch einen eher verschlafenen Eindruck machte. Nur bei der Fullmoon Party kamen einige hundert Wahnsinnige extra von Samui rüber wo es übrigens noch kaum geteerte Straßen gab. Es war Extrem! Eine gute Stimmung, die Musik na ja – lebte in Ibiza, also es ging so und als ich auf einer Bar Terrasse mich kurz anhielt war ich im Stromkreis und blitzartig nüchtern. Vor 2 Jahren war ich wieder in Ko Phangan und am Pier sah ich all die vielen fertigen Leute und war schockiert. Weder Samui noch Phangan sind es wert dort noch hinzukommen. Wenn man diese Inseln noch von früher kennt wird man in Tränen ausbrechen.

  6. Na dann wartet mal ab, wenn erst der flughafen gebaut wurde.

  7. Wow was für eine Diskussion hier. Habe die Goa-Szene ab Ende der 80er in Anchuna (Goa), Ibiza und klar auch Thailand verfolgt. Es macht wenig Sinn normalen Partyleuten den besonderen Spirit dieser Szene und damit den Verlust begreiflich zu machen, den die Kommerzialisierung dieser Partyszene mit sich bringt. Aber so ist das Leben. Den 68ern gruselte auch, wenn sie sahen was aus Woodstock wurde. Aber die alternative Partyszene entwickelt sich, erfindet sich neu und zieht an neue Orte, die Kultstätten werden. Also nach vorne blicken und nicht zurück. Danke für den Kho Phangan Bericht. Es war einmal …. – wer aber nur einfach abfeiern will, ohne Spirit – ist da schon richtig :-).

    Danke für den Pai-Tipp. Bin eben in Bangkok angekommen und werde sofort mit Pai angucken. Euer Medizinmann Frank (www.soundcloud.com/medizinmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.