Pura Vida! – Backpacken durch Costa Rica | Informationen und Tipps

Warum du unbedingt durch Costa Rica backpacken solltest!

Costa Rica eines der vielfältigsten Länder der Erde! Karibische Traumstrände, Nebelwälder, Vulkane und vieles mehr machen das Land zu einem ganz besonderen Reiseziel. Hier findest du ein paar Gründe und Infos um und über Costa Rica!

Pura Vida!

Costa Rica wird nicht umsonst als das artenreichste Land von Mittelamerika bezeichnet, denn tatsächlich kann die wunderschöne Natur nicht von den Nachbarländern übertroffen werden. Costa Rica ist auch unter dem Namen „Die grüne Schweiz Mittelamerikas“ bekannt und dieser Bezeichnung kommt das Land absolut nach.

Ich war 2011 das erste Mal in Costa Rica und von der ersten Minute an voll und ganz begeistert. Nicht nur vegetationstechnisch hat das Land etwas ganz Besonderes zu bieten, sondern genau die „Ticos“, so nennen sich die Einheimische, machen das Reisen in Costa Rica erst richtig außergewöhnlich.

Costa Rica – das grüne Herz von Mittelamerika

Costa Rica liegt auf der zentralamerikanischen Landesbrücke, auf gut Deutsch zweimal Wasser, zweimal Land. Im Norden wird das Land von Nicaragua und im Süden von Panama abgegrenzt.

An der östlichen Küste befindet sich der Pazifische Ozean und im Westen grenzt das Karibische Meer an das Land. 27% der Landesfläche von Costa Rica steht unter Naturschutz und das kann man beim Reisen durch dieses absolut grüne Land auch erkennen.

Das costaricanische Klima ist tropisch und subtropisch, das bedeutet es ist eigentlich immer warm, wenn man nicht gerade auf einem hohen Berg oder Vulkan ist. Wie in vielen tropischen Ländern gibt es auch in Costa Rica nur zwei Jahreszeiten die Regenzeit von ca. Mai bis November und die Trockenzeit von ca. Dezember bis April. Das Land kann jedoch ganzjährig gut bereist werden.

Durch das tropische und subtropische Klima bietet das Land eine wunderschöne Natur. Von immerfeuchten Nebelwäldern über karibische Traumstrände bis hin zu aktiven Vulkanen kann man in der grünen Schweiz Mittelamerikas alles finden.

Backpacken durch Costa Rica | Informationen und Tipps

Die Ticos – ein sehr freundliches Volk

Überall wo du hingehst, Ticos sind immer freundlich. Die offene und herzliche Art ist man von unseren Breiten nicht gewöhnt, außerdem war ich schwer beeindruckt wie herzlich die Menschen im Land sind.

Die Ticos schaffen es immer wieder auf jede Frage eine Antwort zu finden (auch wenn sie manchmal nicht stimmt), wenn sie es selbst nicht wissen oder man nicht verstanden wird rufen sie einfach einen Freund an, oder machen sich gemeinsam mit dir auf die Suche nach jemanden, der dir helfen kann. Also kann man grundsätzlich sagen, wenn dir jemand Hilfe anbietet, will er dir höchstwahrscheinlich nichts Böses.

Die Ticos sind oft sehr interessiert an den Reisenden, wollen wissen woher du kommst, was du machst, ob es dir hier gefällt oder ganz direkt ob du vergeben oder single bist. Dabei solltest du aber nicht das Gefühl haben ausgefragt zu werden, denn das gehört hier einfach zur Mentalität.

Hablas español? – ein bisschen Spanisch schadet nie!

Prinzipiell kann man sagen, dass Englisch schon eine sehr gute Basis ist, um mit den Ticos zu kommunizieren, jedoch wird man dann sofort als „Gringo“ (so werden die Amerikaner in Costa Rica genannt) abgestempelt.

Meiner Meinung nach ein sehr großer Teil der costaricanischen Bevölkerung versteht zumindest ein paar Worte Englisch, jedoch sind sie gleich um vielfaches freundlicher und offener wenn du nur schon ein paar spanische Worte sprichst.

Ich finde es immer absolut wichtig, wenn man eine Reise antritt zumindest ein paar Worte der dort gesprochenen Sprache zu sprechen.

Wenn du nur ein paar Worte Spanisch sprichst kannst du dir auf jeden Fall ein paar gute Preise und Rabatte erhandeln. Außerdem liegst du mit dem Zitat Pura Vida, das vieles bedeuten kann wie z.B alles klar, pures Leben, mir geht’s gut, eine herzliche Verabschiedung oder einfach nur die Lebenseinstellung der Costaricaner nie falsch. (Spanisch für Costa Rica auf Amazon)

Sicherheit in Costa Rica für Backpacker

Prinzipiell kann man in Costa Rica entspannt und ohne große Bedenken reisen. Man muss einfach nur gewisse Regeln wie auch in anderen Ländern beachten.

Ich bin selbst als Frau alleine durch ganz Costa Rica gereist und habe mich eigentlich fast immer sicher gefühlt. Nur die Hauptstadt San José ist mit etwas mehr Vorsicht zu genießen, sowie es auch in Hauptstädten Europas ist.

Vor einem Taschendieb ist man in keiner Millionenstadt sicher. Ein weiterer Punkt wo man etwas vorsichtiger sein sollte, ist am Strand es ist nicht zu empfehlen ins Meer baden zu gehen und seine Sachen am Strand liegen zu lassen, denn ein Rucksack oder eine Tasche ist schnell einmal mitgenommen!

Aber grundsätzlich kann man sagen, dass Costa Rica ein sehr sicheres Land ist und wenn man gewisse Regeln befolgt einem auch nichts passiert.

Visum, Ein- und Ausreisebestimmungen

Costa Rica hat so wie viele Länder in den letzten Jahren die Einreisebestimmungen extrem verschärft. Grundsätzlich gilt, dass man noch vom Abflughafen ein Rück oder Weiterreiseticket vorweisen kann.

Jedoch sind die Fluglinien teilweise nicht so streng wie es am Papier steht, wenn man aber keine Probleme haben will sollte man zumindest ein Weiterreiseticket über Land gebucht haben. So kann man z.B einigermaßen preiswerte internationale Bustickets online kaufen, dass eine gute Alternative zu einem teuren Flug ins Nachbarland ist.

Das Touristenvisum gilt in Costa Rica für 90 Tage und wird direkt bei der Einreise vergeben, es sind also keine großen Vorarbeiten zu machen und daher sehr einfach und unkompliziert.

Wenn man in das Land Costa Rica einreist gibt es keine Einreisegebühren zu bezahlen, jedoch bei der Ausreise eine saftige Ausreisegebühr von etwa 30US$. Die Ausreisegebühr ist entweder in Colones, US$ oder mit der Kreditkarte direkt am Flughafen zu bezahlen.

Bei der Ausreise über Land ist meines Wissens nach keine Gebühr zu bezahlen, jedoch in den Nachbarländern Panamá und Nicaragua werden Einreisegebühren erhoben.

Gute Infrastruktur ermöglicht einfaches Reisen durch Costa Rica

Costa Rica hat vergleichsmäßig zu anderen lateinamerikanischen Länder eine sehr gute Infrastruktur und vor allem sehr gute Busverbindungen.

Mit dem Bus kann man im Pura-Vida-Land quasi alle wichtigen Stationen sehr gut erreichen, vor allem die etwas touristischeren Orte sind sehr gut erschlossen.

Weiters ist das Reisen mit dem Bus eine absolut preiswert und einfach. Von der Hauptstadt San José kann man in alle Richtungen fahren auch internationale Busverbindungen sind hier zu finden. Jedoch wichtig ist, dass man sich bald genug die Ticket´s checkt, denn vor allem bei Busstrecken, welche stark befahren sind kann es manchmal sein, dass man spontan kein Ticket mehr erhält.

Daher ist es wichtig sich schon im Vorhinein zu informieren.
Backpacken durch Costa Rica | Informationen und Tipps

5 Tipps die du bei deiner Reise unbedingt machen solltest um das Land so richtig kennen zu lernen:

Gallo Pinto – ein Muss

Die costaricanische Küche ist eigentlich nicht sehr abwechslungsreich meiner Meinung nach aber trotzdem ein Gaumenschmaus.

Reis und Bohnen ist sozusagen das Grundnahrungsmittel in Costa Rica und es wird in den vor allem etwas ärmeren Familien bis zu drei Mal am Tag gegessen.

Gallo Pinto ist sozusagen das Nationalgericht und das beste Frühstück um in einen anstrengenden Tag zu starten.

Pinto, also angebratener Reis mit Bohnen, Koreander und anderen Gewürzen wird mit Platanos (Kochbananen) welche meistens fritiert sind und Rührei zum Frühstück gereicht und ist ein absolutes Muss wenn man in Costa Rica unterwegs ist.

Besuche einen Nationalpark

Der Besuch eines Nationalparks ist absolut empfehlenswert, wo doch ein Viertel des Landes unter Naturschutz steht. Die Auswahl an verschiedenen Parks ist groß, man findet also in jeder Vegetationszone von Costa Rica einen Nationalpark.

In vielen Reiseführern ist Manuel Antonio als absolutes Highlight der Nationalparks angeführt, ich würde jedoch davon abraten, da es sehr touristisch, überteuert und meiner Meinung nichts mehr mit Naturschutz zu tun hat.

Hingegen ein absoluter Insidertipp ist Cahuita nödlich von Puerto Viejo, das sich ganz im Süden der karibischen Küste befindet. Man kann dort einsame lange Strände vorfinden und dabei viele Tiere beobachten und die Karibik in vollen Zügen genießen.

Weiters finde ich es echt super, dass man den Eintrittspreis für den Nationalpark selbst bestimmen kann.

Puerto Viejo, das direkt neben dem Nationalparkt liegt ist quasi die Surferhaupstadt der karibischen Küste und einen Besuch absolut Wert, vielleicht findet man ja auch gefallen am Surfen. Ausprobieren sollte man es auf jeden Fall!!
Backpacken durch Costa Rica | Informationen und Tipps

costa rica backpacker tiere

Wanderung auf einen Vulkan

Vulkane ein absolut wunderbares Naturphänomen, das man sich in Costa Rica unbedingt ansehen soll. Es gibt meines Wissens 10 Vulkane im Land ich selbst habe schon einige davon besucht und jeder einzelne war die Wanderung wert.

Jedoch meine absoluten zwei Highlights sind der Vulkan Arenal und Vulkan Poás. Beide Vulkane zeigen noch Aktivität und besonders der Vulkan Arenal ist in der Nacht ein absolutes Naturschauspiel, welches man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Außerdem befinden sich in der Gegend rund um die Vulkane meist Thermalbäder die für einmal einen etwas entspannenden Abend absolut perfekt sind.

costa rica backpacker vulkan

Merengue, Bachata oder Salsa tanzen

In Lateinamerika herrscht eine extrem ausgeprägte Tanzkultur und auch ich war vom Anfang an begeistert, welch einen Hüftschwung die costaricanischen Frauen aber auch Männer haben.

Wenn du in das Land kommst, wird dir gleich auffallen, das die Menschen hier einen ganz anderen Bezug zu Musik haben als wir, so kann es dir leicht passieren, das der Busfahrer einmal in voller Lautstärke seine Lieblings-CD hört.

Ich war verwundert wie schnell man selbst Bachata Merengue oder Salsa tanzen lernt.

Ich würde es absolut empfehlen einmal einen Abend in eine Bar oder am Strand tanzen zu gehen und sich von der Tanzkultur ein bisschen etwas abschaut, denn Tanzen, ob mit Jung oder Alt gehört in Costa Rica einfach dazu.

Canopy im Nebelwald

Costa Rica bietet nicht nur attraktive Domizile an den Küsten sondern auch in der Mitte des Landes wartet ein absolutes Abenteuer auf dich. Canopy im Nebelwald in Monteverde ist eine absolut gute Abwechslung zum Beachlife.

Beim Canopy schwingt man sich sozusagen von Baum zu Baum durch den Urwald und kann die wunderschöne Natur in vollen Zügen genießen. Außerdem ist es ein absoluter Nervenkitzel sich in den bis zu 80m hohen Bäumen herumzutreiben und sich von einer Canopyplattform zur anderen zu schwingen.

Mit etwas Glück begegnet man auch seltenen Tieren wie z.b Faultieren, Affen die man in freier Natur sehr gut beobachten kann.
costa rica backpacker faultier

Costa Rica ist ein absolut perfektes Backpacking Land wenn man viel erleben und man verliebt in die wunderschöne Natur ist. Außerdem gilt Costa Rica als perfektes Einsteigerland für Backpacker, denn das Land ist leicht zu bereisen und verhältnismäßig sehr sicher.

Dadurch, dass Costa Rica flächenmäßig sehr klein ist, ist es eine absolut gute Idee die beiden Nachbarländer Nicaragua und Panamá in seinen Trip mit ein zu planen. Die beiden Länder sind auch um einiges preiswerter und günstiger als das Land der Ticos.

(Backpacker-) Reiseführer für Costa Rica

costa rica backpacker reiseführer

Für Costa Rica kann ich ganz klar den “Stefan Loose – Cosa Rica” Reiseführer empfehlen. Sehr gute Tipps für Routen, Unterkünfte und Aktivitäten inklusive Bus Pläne und schöne Bilder.

Der Reiseführer hat alle Infos die man für eine Reise durch Cosa Rica braucht!

Den Reiseführer kannst du hier kaufen.

++Alle Fotos by Johanna Lengauer

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:


Dieser Artikel wurde von einem Gastautor verfasst. Du möchtest auch gerne einen Gastartikel verfassen? Schreib uns einfach, wir veröffentlichen gerne interessante Geschichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.