Indien Visum in Kathmandu – Über Landweg von Nepal nach Indien

Wer von Nepal aus über Landweg nach Indien reisen will, muss in Kathmandu an der indischen Botschaft ein Visum beantragen.

So einfach wie man sich das  vorstellt, ist es aber definitiv nicht. Wie du ein Visum für Indien an der indischen Botschaft in Kathmandu bekommst, und welche wichtigen Dinge  zu beachten sind beschreiben wir in diesem ausführlichen Artikel.

Visum für Indien: Einreise mit dem Flugzeug:

Wenn du vor hast weniger als 60 Tage in Indien zu bleiben und über einen der internationalen Flughäfen in Indien einreist, kannst du ganz unkompliziert und einfach dein Visum online beantragen.

Wichtig dabei ist nur, dass du über einen Flughafen ins Land einreist, denn bei einer Einreise über Landweg brauchst du, egal wie lange du im Land bleibst, vorher ein Visum.

Um das E-Visum für Indien zu bekommen musst du einfach nur dein Visum hier auf der Staatlichen Webseite ausfüllen

Wichtig dabei ist, dass du dein Visum nicht mehr als 30 Tage und weniger als 5 Tage vor deiner geplanten Einreise beantragst, denn sonst ist dieses nicht gültig.

Wenn du das Visum über eine Agentur wie z.B iVisa beantragst, sind diese Regeln nicht zu beachten und du kannst jederzeit dein Visum online bei der Agentur beantragen, was natürlich ein paar Dollars extra kostet, aber oft sehr praktisch sein kann, denn das Visum wird in weniger als 18 Stunden ausgestellt.

Indien Visum für Einreise über Landweg:

Wenn du eine Einreise von Nepal über Landweg planst, musst du dir dein Visum an der Botschaft von Kathmandu ausstellen lassen.

Das Visum zu beantragen und dessen Ausstellung dauert 7 ganze Werktage, an denen du drei Mal der Indischen Botschaft einen Besuch abstatten musst.

Wenn du also vor hast dieses Visum in Kathmandu zu beantragen, brauchst du vor allem eines: Zeit!

indien-visa-in-nepal-kathmandu-botschaft-visum-landweg-grenze-india

Was brauche ich alles um ein Visum in Kathmandu zu beantragen?

1. Antragsformular

Bevor man sich überhaupt auf den Weg zur Indischen Botschaft macht, muss man online auf der staatlichen Seite für das Visum einen Antrag ausfüllen. Den Antrag zum Ausfüllen findest du hier

Das Ausfüllen des Antrages kann aber zu einer richtigen Herausforderung werden, da es in Kathmandu immer wieder Stromausfälle gibt und gutes Internet nicht so einfach zu finden ist.

Am besten man füllt den Antrag im Hotel aus, oder sucht ein nahegelegenes Internetkaffee auf. Nach dem Bearbeiten des Antrages muss dieser ausgedruckt werden.

Wichtig dabei ist, dass beim Formular wirklich ALLES ausgefüllt ist, es werden sehr komische Fragen gestellt wie z.b. Die Religion der Eltern usw… Einfach alles ausfüllen, auch wenn einige Fragen sehr komisch sind.

Wenn man keine Möglichkeit zum Drucken hat, einfach die pdf. Datei auf einen Stick oder ein anderes Speichermedium speichern, in der Nähe der Botschaft gibt es 2 Copyshops, wo du die Anträge für wenig Geld ausdrucken kannst

2. Passfotos für das Indien Visum

Außerdem braucht man, um das Visum für Indien zu beantragen zwei identische Passfotos, jedoch in einem speziellen Format: 51mm x 51mm. Am besten man lässt diese Fotos in Kathmandu, bei den unzähligen Fotoshops machen.

3. Kopie vom nepalesischen Visum und deinem Pass

Für den Antrag braucht man außerdem eine Kopie vom nepalesischen Visum und dem eigenen Pass. Vor der Indischen Botschaft gibt es eigene Büros, welche Kopien von Pass und Visum machen.

Auch sollte man dabei bedenken noch eine extra Kopie für einen selbst zu machen, denn wenn man den Pass an die Botschaft abgibt, hat man quasi keinen Ausweis mehr und eine Kopie vom Pass sollte man immer dabei haben.

4. Gebühren für das Indien Visum

Die Gebühren für das Indienvisum betragen 11.0000 NR, das etwa 90$ entspricht. Wie wir erfahren haben, hat die indische Regierung die Visumsgebühren erst im Mai 2017 angehoben.

Der Betrag für das Visum ist in Cash beim ersten Besuch bei der Botschaft mitzubringen. Außerdem kann man NUR in nepalesischen Rupies bezahlen, weder in Dollar noch in indischen Rupies oder anderen Währungen.

Die Indische Botschaft in Kathmandu

indien-visum-in-nepal-kathmandu-landweg-india-visa

Die Indische Botschaft in Kathmandu befindet sich nördlich von Thamel in der Nähe der Britischen Botschaft.

Das Visum wird nicht direkt in der Indischen Botschaft ausgestellt, sondern im “India Visa Service Center” das sich in einem Nebengebäude der Botschaft befindet. Die exakte Lage des Visum Service Center findest du hier

Öffnungszeiten: Das Visa Service Center hat von Montag – Freitag von 09:30 a.m – 12:00a.m geöffnet, um auch wirklich der erste bei der meist sehr langen Warteschlange zu sein, sollte man definitiv schon gegen 08:45 vor der Botschaft sein und warten.

Zu beachten sind auch die Indischen Feiertage, da hat die Botschaft nämlich geschlossen.

Ablauf Visa Beantragung

Um das Visum für Indien zu bekommen muss man insgesamt drei mal auf die Botschaft und insgesamt dauert die Beantragung 7 Werktage, das heißt Wochenende wird nicht als Werktag gezählt.

indien-visum-in-kathmandu-nepal-einreise-landweg-botschaft-visa-india

1. Gang auf die Indische Botschaft

Beim ersten Gang zur indischen Botschaft wird das Antragsformular abgegeben und das Visum bezahlt. Wenn man die Botschaft betritt muss man eine Ticketnummer ziehen und dann warten. Wer aber zeitig bei der Botschaft ist kann langes Warten verhindern.

2. Gang auf die indische Botschaft

Drei Tage später muss man zum zweiten Mal zu Botschaft, wo man einfach nur seinen Pass abgibt, aber auch hier gilt wieder zeitig dort zu sein, denn sonst wartet man oft Stunden und mit viel Pech wird man gar nicht mehr dran genommen, was unnötigen Zeitaufwand bedeutet.

Bei diesem Besuch bekommt man außerdem einen Zettel, wann das Visum abzuholen ist, das meist am Montag ab 5:00 p.m passiert.

3. Abholung des Visums

Der dritte Besuch bei der indischen Botschaft geht eigentlich ganz schnell, man holt sich zur vorgegebenen Zeit seinen Pass mit dem Visum ab.

Tipp: Um das Visum in Kathmandu zu beantragen ist es am besten man geht montags zur indischen Botschaft, denn dann bekommt man mit großer Wahrscheinlichkeit das Visum genau eine Woche später.

Außerdem sollte man keinen Bus oder Unterkünfte im Vorhinein buchen, denn oftmals gibt es auch bei der Visabeatragung unerwartete Verzögerungen, die dann nur großen Ärger verursachen. Also besser fertiges Visum abholen und dann Busse bzw. Unterkünfte buchen.

Im Großen und Ganzen funktioniert, neben den bürokratischen Aufwand, die Visaausstellung aber sehr unkompliziert und zuverlässig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.