Reisetagebuch schreiben? Ja, Nein..aber sicher doch!

Wer kennt es nicht Fernweh, in alten Erinnerungen schweifen oder einfach nur Informationen suchen, welche man irgendwo irgendwann mal notiert hat. Genau dafür schreiben viele ein Reisetagebuch. Viele Reisende (zu denen auch ich gehöre), schreiben auf ihren Reisen quer durch die Welt Tagebuch oder notizen zu Zielen, Erlebnissen oder notieren schlicht und einfach nur Kontaktdaten von anderen.

Soll ich ein Reisetagebuch schreiben?

Heutzutage im 21. Jahrhundert, wo Laptop, Smartphone & Co unseren Alltag begleiten, mag es wohl wirklich altmodisch wirken ein hangeschriebenes Tagebuch zu schreiben. Dennoch bringt ein kleines Buch das in jede Tasche passt so seine Vorteile mit sich! Es ist einfach nur SMART!

Auf Reisen erlebt man tagtäglich neue Dinge und sammelt laufen Eindrücke. Natürlich merkt man sich nicht immer alles (unmöglich), für diese kleinen Dinge auf deiner Reise ist ein Tagebuch perfekt.

Ich selbst führe nun schon seit Jahren ein kleines Buch (mittlerweile hat es schon einiges miterlebt) mit mir, wo ich mir einfach immer wieder kurze Notizen mache oder den ein oder anderen längeren Satz über meine Reise schreibe.

Wie viel hat mein Zimmer gekostet? Was hat meine Reise von A nach B ausgemacht? ,oder einfach nur den ein oder anderen Absatz über schöne oder auch nicht so schöne Erlebnisse, Gefühlzustände und Erfahrungen.

Im Laufe einer Reise und besonders für Reiseblogger, ist es absolut wichtig solche kleinen Notizen am Rande zu notieren damit man diese nicht vergisst.

bücher übers reisen

Ein weiterer Tipp von mir ist, dass man sich Ausgaben und Einnahmen ( die eher selten vorkommen auf Reisen) notiert damit man den Überblick über seine Reisekassa nicht zu verliert. Kontaktdaten auf die „oldschool“ Variante auszutauschen (Email, Adresse, ect.) hat auch noch seinen Charme. Denn nicht immer hat man auf Reisen Zugang zu Internet, Facebook und Co.

Reisetagebuch, eine nette Erinnerung.

So ein Reisetagebuch ist auch immer eine schöne Erinnerung wenn man Jahre nach der Reise das Buch im Regal sieht und etwas durchblättert. Manchmal schreibe ich auch einfach so Gedanken auf, was mich gerade beschäftigt, über was ich denke oder einfach sinnloses Zeug was mir gerade durch den Kopf geht.

Mittlerweile benutzen ja viele Facebook oder andere Soziale Netzwerke als Reisetagebuch, ich würde aber schwer davon abraten alles in soziale Netzwerke zu posten. Ein Reisetagebuch (wie auch jedes andere Tagebuch) ist etwas Persönliches, wo man Erfahrungen, Gedanken und auch Ängste reinschreibt, welche schlussendlich auch privat bleiben sollten.

Solche Sachen sind dann im Nachhinein besonders lustig zu lesen, oft bin ich auch ein bisschen beschämt wenn ich gewisse Dinge in meinen Reisetagebüchern lese, aber irgendwie ist es immer wieder lustig zu sehen was einem genau in diesem Moment durch den Kopf gegangen ist.

Wenn man dann die Zeilen liest kann man sich super die Situation versetzen und man ist irgendwie wieder live dabei…hilft auch super gegen Fernweh! 😉

Reistagebuch 2.0, das Journey Book.

Das Journey Book ist sozusagen das Reistagebuch 2.0, es ist auf verschiedene Länder ausgelegt (z.B Thailand) und gibt dem Schreiber außerdem auch die eine oder andere Information zu Land und Kulltur.

Also quasi ein kleiner Reiseführer und ein Tagebuch in einem. Mit vielen tollen Bildern, Ratschläge, Vorschläge und kleinen Challenges ist es perfekt für alle die gerade auf Reisen sind und ein bisschen mitschreiben wollen.

Besonders die kleinen Challanges (Aufgaben) sind absolut lustig und eine gute Idee Kultur und Land besser kennen zu lernen. Zum Beispiel “Trink a beer with a local” ist eine meiner Lieblingsaufgaben, denn so lernt man nicht nur die regionale Bierkultur kennen, sondern schließt vielleicht auch die ein oder andere Freundschaft mit einem Einheimische. Im Weiteren erfährt man so Informationen aus erster Hand von einem lokal.

Das Journey Book beinhaltet auch lustige Anekdoten, die einem bei einem Reisetief (dass auch mal vorkommen kann) wieder zum schmunzeln oder sogar lachen bringt. Außerdem findest du im modernen Tagebuch 2.0 auch die absolut besten Spiele für unterwegs, damit man auch den ein oder anderen gemütlichen Spieleabend verbringen kann

Hast du jetzt auch Lust bekommen ein Tagebuch zu führen oder führst du vielleicht sogar schon dein eigenes Journeybook? Gib uns doch Bescheid wie du das machst um deine persönlichen Erlebnisse am besten fest zu halten.

Das Journey Book gibt es hier

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:


Hallo, ich bin Manuel Losso. Sohn, Student an der TU in Wien, Grafiker, Reiseleiter und vieles mehr, und in die Fußstapfen meiner "reise-verrückten" Eltern gestiegen... und überzeugt. etwas Besseres konnte mir nicht passieren

Kommentare

  1. Ich habe mir auch angewöhnt jeden Abend ein paar Zeilen in mein Reisetagebuch zu schreiben, immer wieder lustig und erstaunlich in alten Erinnerungen zu blättern.
    Für mich hat sich die App Day One als gute Lösung dafür rausgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.