Round up Indien: Lieblingsort in Nordindien?!

Reisen quer durch den Norden von Indien!

Da es für uns im September nach Indien geht, haben wir 6 erfahrene Indien-Reisende gefragt, welche die schönsten Orte im Norden des Subkontinentes sind.

Wir waren überrascht, welche wundeschönen Orte es in Nordindien gibt und auf welche verschiedenen Kulturen und Landschaften man trifft.

Ein großes Dankeschön geht an alle fürs mitmachen, die tollen Tipps und vor allem die wunderschönen Fotos.

Varanasi

Florian von Flocblog

varanasi_ghats

Was ist dein Lieblingsort in Nordindien?

An Varanasi führt keine Reise in Nordindien vorbei. Ich war vor ein paar Monaten zum dritten Mal in dem berühmten Wallfahrtsort am Ganges und bin diesmal gleich eine Woche geblieben, obwohl ich dort eigentlich nur Züge wechseln wollte.

varanasi_rooftop

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?

Es ist schwer sich eine vielfältigere und faszinierendere Stadt als Varanasi vorzustellen. Beim ersten Besuch ist zugegeben der Kulturschock durch Menschenmassen, Schmutz und Totenverbrennungen zu groß für die angenehmenen Seiten Varanasis.

Am besten du besuchst Varanasi erst nach einigen Wochen Gewöhnungsphase in Südasien, sonst ist es zu viel auf einmal.

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Die Festung von Orchha ist trotz idealer Lage zwischen Khajuraho und Taj Mahal überraschend unbekannt. Schön auf dem Land gelegen bietet sie eine tolle Abwechslung zu den stressigen Großstädten.

Sicher kein Geheimtipp, aber immer eine Reise wert ist der Himalaya, vor allem in den Tälern rund um Srinagar im Westen und Darjeeling im Osten.

Wann warst du zum ersten Mal dort ?

2011 kam ich über Land von Tibet und Kathmandu zum ersten Mal nach Nordindien. Es war sicher keine Liebe auf den ersten Blick. Trotzdem hat mich das Land so fasziniert, daß ich seitdem jedes Jahr erneut Südasien besucht habe. Die nächste Reise ist schon geplant 😉

Über Florian:

Florian reist seit 6 Jahren um die Welt. Reisetipps und Infos zu Reisezielen für Backpacker findest du im Weltreiseblog Flocblog

Testimonial Florian
Florian
Blog: Flocblog

Pushkar

Olaf, Josi und Lola von Backpackbaby

nordindien-puskhar

Was ist dein Lieblingsort in Nordindien?

Das ist ganz klar: Pushkar. Ein kleines, abgelegenes Örtchen mit heiligem See, kunterbunten Häusern und viel entspanntem Flair.

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Chand Baori. Der stepwell Tempel liegt etwas abgelegen und ist am besten mit einem privat gemieteten Auto mit Fahrer zu erreichen. Die Tour lohnt sich aber. Das ist wirklich ein eindrucksvoller Ort mit spannender Geschichte!

puskhar-brunnen-nord-indien

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?

In Pushkar herrscht eine ganz spezielle Stimmung. Vielleicht liegt es daran, dass die Stadt um einen heiligen See herum erbaut wurde, oder es liegt an der verhältnismäßigen Abgeschiedenheit. Klar ist, die Stadt zieht einen in ihren Bann.

Alle Reisenden, die dort schon einmal waren, erzählen davon, dass sie Pushkar einfach besonders fanden. Ein unglaubliches Spektakel sind übrigens die allabendlichen Waschungen mit Gesang im See, der so heilig ist, wie der Ganges.

Es wird vielstimmig gesungen, Kühe balancieren auf den schmalen Treppenstufen, wilde Affen mümmeln Chapati und Frauen baden bei Sonnenuntergang hinter kunterbunten Tüchern versteckt. Diese Szene ist schon fast unwirklich perfekt und jedes Mal wunder, wunder schön.

pushkar-nord-indien

Wann warst du zum ersten Mal dort ?

Wir waren mit unserer Tochter das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal im Februar 2017 in Pushkar. Damals war sie keine zwei Jahre alt – Indien lohnt sich also auch mit kleinen Kindern.

nordindien-pushkra

Über Olaf, Josi und Lola

 Wir sind Olaf, Josi und unsere Tochter Lola.
Wir haben all unseren Mut eingepackt und sind dabei herauszufinden wer wir sind und wie wir als Familie leben wollen. Wir drei sind in der Welt unterwegs – auf Forschungsreise zu uns selbst. Blog: Backpackbaby

Testimonial Olaf, Josi und Lola
Olaf, Josi und Lola

Pangong Lake

Corina

Pangong-Lake-norden-indien-round-up

Was ist dein Lieblingsort in Nordindien?

Der Pangong Lake ist wahnsinnig schön! Liegt zum größten Teil in China, aber auch der Teil in Indien ist groß. Super blaues und klares Wasser, perfekt um mal einen Tag zu entspannen (Permit ist allerdings notwendig und wie gut man mit den öffis hinkommt weiß ich nicht, ich hatte ein Motorrad)

Die Straße nach Leh ist atemberaubend schön und es gibt gute Verbindungen, Leh selbst ist nicht so besonders, zwar ein Palast, Stupa etc aber eben einfach eine Stadt.

Pangong-Lake-norden-indien

Pangong-Lake-indien-norden

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Ist zwar bestimmt kein Insidertipp mehr, aber in Amritsar im goldenen Tempel übernachten und essen. Hat mir total gut gefallen und man kann auch in der riesigen Küche mithelfen.

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?
Sehr ruhig, wunderschöner Ausblick (Pangong)

Wann warst du zum ersten Mal dort ?

Im Juni 2017 das erste und einzige Mal

Über Corina

Corina, 23 aus Österreich, keine Bloggerin 😛 Ich bin seit einem Jahr in Asien unterwegs, zuletzt 3 Monate in Indien per Motorrad. 

Testimonial Corina
Corina

Ladakh

Priska und Andreas von Inextenso

le1_orig

Was ist dein Lieblingsort in Nordindien?

Wir haben uns in eine ganze Region verliebt, nämlich Ladakh. Wenn wir uns für einen Ort entscheiden müssen, fällt die Wahl auf Leh als zentraler Stützpunkt für eine Reise durch den buddhistischen Himalaya im Nordwesten Indiens.

5309543_orig

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Eigentlich hatten wir Ladakh einmal für eine Sommerreise geplant. Dass wir dann kurzerhand im April von Delhi nach Leh geflogen waren, hatten wir nie geplant und war doch ein großes Glück.

Diese, zugegeben noch kalte, Vorsaison haben wir besonders genossen und können wir allen empfehlen, die Ladakh abseits der TouristInnenmassen in den Sommermonaten erleben wollen.

Ladakh und Leh präsentieren sich wesentlich ruhiger, am Pangong-Tso-See oder in Lamayuru waren wir ziemlich einsam und auch in Ladakh gab gerade einmal eine Hand voll TouristInnen neben uns. Es ist nicht so warm und grün wie im Sommer und viele Gästehäuser außerhalb von Leh haben noch geschlossen, aber die Marillenbaumblüte ist zauberhaft und einer der großartigen Pujas kann man auch abseits des großen Ansturms beiwohnen.

Der Flug von Delhi nach Leh ist unglaublich spektakulär und in der Vorsaison auch noch wesentlich günstiger als in den Sommermonaten.

4378454_orig

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?

Leh ist der perfekte Ausgangspunkt für alle Ausflüge zu den unzähligen Klöstern der Umgebung, aber auch schon alleine eine Reise Wert. Es sind die charmanten Altstadtgassen, die Verschmelzung buddhistischer und muslimischer Kultur, der mächtige Stadtpalast und die stets freundlich strahlenden Menschen, die Leh zu etwas Besonderem machen.

Es sind die wehenden Gebetsfahnen, ein kashmirisches Mädchen, köstliche Momos sowie Yakkäse und die älteren Ladakhis, die nicht müde werden ihre Gebetsmühlen zu drehen, die wir nie vergessen werden.

Wann warst du zum ersten Mal dort?

Im Zuge unserer Reise durch Punjab, Himachal Pradesh und Uttarakhand sind wir im April 2014 das erste Mal nach Ladakh und Leh gereist.

Über Priska und Andreas

Bereits drei Reisen führten uns nach Indien, darunter unsere erste Fernreise überhaupt, und immer wieder sind wir von der Vielfalt dieses Landes begeistert. Die Reisefotografie und die Faszination am Orient hat uns die letzten Jahre etwas weg von Indien hin zu Iran und Zentralasien getrieben, aber Indien bleibt ein ständiger Begleiter und so waren wir erst 2017 im äußersten Nordosten des Landes unterwegs. Alles zu unseren Eindrücken von Leh im Speziellen erfährt ihr unter: www.inextenso.at/indien/bummeln-und-staunen-in-leh

Testimonial Priska und Andreas
Priska und Andreas
Inextenso

 


 

Amritsar

Sabrina und Francis von my-road.de

Goldener-Tempel-Sikh-auf-Boot

Was ist dein Lieblingsort in Nordindien?

Eigentlich wollten wir erst in eine andere Stadt fahren, doch da alle Züge für Wochen ausgebucht waren, haben wir uns spontan für einen Besuch der Stadt Amritsar entschieden.

Wir wussten nicht, was uns dort erwartet, haben aber gehört, dass die Stadt mit ihrem Goldenen Tempel vor allem als religiöses Zentrum der Sikhs bekannt ist. Davon wollten wir uns selbst ein Bild machen und wir wurden nicht enttäuscht!

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?

In Amritsar haben uns mehrere Pilger gesagt, dass man zu einer Familie wird, wenn man zusammen im Goldenen Tempel war. Wir hielten das zunächst für eine Floskel, aber tatsächlich war die Atmosphäre äußerst familiär.

So bekommen alle Besucher im Tempel zu jeder Uhrzeit kostenlose Mahlzeiten und Ausländer dürfen sogar kostenlos im Pilgerheim übernachten. Wirklich beeindruckt hat uns jedoch ein älterer Sikh, der uns über drei Stunden lang durch die Anlage geführt hat.

Er zeigte uns atemberaubende Aussichtspunkte erklärte uns die Gewohnheiten der Sikhs und gab uns viele hilfreiche Tipps für unseren Aufenthalt in Amritsar. Als wir ihn am Ende dafür ein Trinkgeld geben wollten, nahm er nicht einen Euro von uns an und erklärte uns erneut, dass wir für ihn wie ein Bruder und eine Schwester wären.

Das hat uns schwer verblüfft, zumal wir schon viele gegensätzliche Erfahrungen in Indien gesammelt hatten.

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Der Goldene Tempel pulsiert Tag und Nacht. Damit das funktioniert, gibt es eine gigantische Küche, in der alle Pilger nach dem Essen mit anpacken.

Ob Chapati backen, Kartoffeln schneiden oder das Geschirr spülen – überall können die Besucher des Tempels mithelfen. Nur so wird es möglich, dass jeden Tag bis zu 80.000 Menschen kostenlose Mahlzeiten bekommen. Du solltest auf keinen Fall verpassen, dir diese Großküche anzusehen.

Wann warst du zum ersten Mal dort?

Indien war 2015 für uns die zweite Station auf unserer Weltreise. Im Süden begannen wir unsere Entdeckungstour und arbeiteten uns innerhalb von einem halben Jahr bis in den äußersten Norden Indiens vor. Amritsar war dabei eines unserer Highlights der gesamten Reise.

Über Sabrina und Fancis

Wir sind Sabrina und Francis und zusammen sind wir 2015 mit einer Kamera-Drohne im Gepäck auf eine Weltreise aufgebrochen. Vor allem in Asien haben wir uns sehr wohl gefühlt. Auf unserem Reiseblog my-road.de schreiben wir über die Erlebnisse auf unseren Reisen und geben viele Tipps, was du beim Reisen mit einer Drohne beachten musst.

Testimonial Sabrina und Francis
Sabrina und Francis
My-Road.de

Varanasi

Selda Eigler von Travellife.blog

fullsizeoutput_21d

Mein Lieblingsort in Nordindien ist Varanasi.

Was macht deinen Lieblingsort so besonders?

Durch die Gassen von Varanasi laufen, und alles in sich aufnehmen. Offen sein für diese Stadt. Morgens die Morgen-Tour (Subhah Banares) + Abends Ganga Aarti auf jeden Fall erleben. Am Ganges eine Bleibe suchen, um alles hautnah zu erleben.

Was ist dein persönlicher Insidertipp für den Norden von Indien?

Es ist die exotischste Stadt, die ich je gesehen habe. So mystisch und ja, vielleicht spirituell.

Wann warst du zum ersten Mal dort?

Das einzige Mal an Ostern diesen Jahres.

Über Selda Eigler

Ich bin Selda Eigler, bin Mutter von zwei Kindern (12 J.+ 21 J.), komme aus dem schönen Rheingau.

Mein Motto ist: Reisen ist die Symphonie der Sinne. Blog: www.travellife.blog

Testimonial Selda Eigler
Selda Eigler


Dieser Artikel wurde von einem Gastautor verfasst. Du möchtest auch gerne einen Gastartikel verfassen? Schreib uns einfach, wir veröffentlichen gerne interessante Geschichten!

Comments

  1. Herrliche Bilder! Vielen Dank für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.